Reiter und Pferde kämpfen gegen die Hitze

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
10416018.jpg
Der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid, Hans Willi Schophoven, gratuliert der strahlenden Lisa Prummenbaum zum vierten Platz in der M-Dressur. Foto: A. Lauscher
10416019.jpg
Wohlverdiente Pause für Carlos. Lia Breuer vom Reit- und Fahrverein Eicherscheid gewann mit ihm die Pony-Führzügelklasse Foto: A. Lauscher

Eicherscheid. Für die Reiter gab es in allen Disziplinen Marscherleichterung, und nach der Prüfung hieß es meistens: „Wasser, marsch!“ Dann wurden die Pferde kalt abgespritzt. Das 44. Eicherscheider Sommerturnier hatte seinen Namen verdient, am Wochenende kämpften Reiter und Pferde gegen lähmende 31 Grad an.

„Wir verzeichnen natürlich Ausfälle bei diesen Bedingungen; etliche Pferdebesitzer sagen: Das tu ich meinem Pferd nicht an“, berichtete Hans Willi Schophoven, der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid. So gab es zwischen den Prüfungen für die Helfer einige Pausen, in denen sie natürlich auch auf direktem Weg zum bereitstehenden Wasserkübel marschierten, um sich abzukühlen.

Immer wieder wurde ein Wasser-Sondereinsatz auf den Turnierplätzen gefahren, damit Wege und Plätze nicht zu staubig wurden; für die Pferde standen kleine Becken bereit zum Füßekühlen. Mit Schlauch und Gießkanne durften sich die Reiter bedienen. „Auf unsere motivierten Helfer können wir uns auch bei diesen hohen Temperaturen verlassen“, lobte Hans Willi Schophoven sein Team, „im Parcours und in der Küche machen sie ihren heißen Job. Und unsere Jugendlichen bieten frische Erdbeeren mit Pudding an, auch eine gute Idee.“ Er verwies auf die Vorbereitungsmaßnahmen, die im Vorfeld der großen Veranstaltung bewältigt worden waren, besonders auf den neuen Abreiteplatz für die Springer, der mit dem Sandboden gute Bedingungen bot und von den Reitern begeistert angenommen wurde.

In den Dressurprüfungen konnten sich hiesige Reiterinnen hervortun. So errang beispielsweise Lorena Ohler vom Reit- und Fahrverein Eicherscheid in der mit 32 Teilnehmern gut besetzten A-Dressur mit Cinderella den fünften Platz, ihre Wertnote: 6,8. Ellen Hermanns vom RV St. Georg Mützenich gelang eine Platzierung an fünfter Stelle im Dressur-Wettbewerb, sie bekam für ihre Vorstellung auf Anubis die Wertnote 6,9. Zwei Mädchen teilten sich den Sieg in der Pony-Führzügelklasse: Lia Breuer vom gastgebenden Verein auf Carlos und Pauline Dorazil vom RV Kesternich auf Kleiner Donner.

Fünfte der L-Dressur wurde Ricarda Mombach, RV Mützenich, auf Top Durella mit der Wertnote 6,8. Lisa Prummenbaum gelang ein schöner Erfolg mit ihrem Ronaldinho: Sie wurde mit 6,5 Punkten Vierte in der M-Dressur. In der Kreismeisterschaft des Kreisverbands Aachen belegte die Mannschaft vom RV Schleibacher Hof den ersten und zweiten Platz. In einer Springpferdeprüfung stellte Lena Breuer, RuFV Eicherscheid, Ilvy vor und wurde mit der Note 7,6 Vierte. Mit 7,5 wurde die Leistung von Andrea Grieff, RuFV Eicherscheid, auf Fee in einem Stilspringen der Klasse A bewertet, sie wurde Dritte.

Im A-Springen hatten zwei Amazonen vom gastgebenden Verein nach Nullfehlerritten die Nase vorn: Gina Niessen siegte auf Precious Paula, und Lena Küpper wurde auf Joly’s Aramis Zweite. In der zweiten Abteilung ging der Sieg an Gino Saitta vom RV Mützenich auf Nemo. Für Jutta Breuer, RuFV Eicherscheid lohnte sich ihr couragierter Ritt in einer Springprüfung der Klasse M: Sie wurde mit Florentina Vierte in der zweiten Abteilung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert