Eicherscheid - Reiter und Pferde auf hohem Niveau

Reiter und Pferde auf hohem Niveau

Von: Carmen Krämer
Letzte Aktualisierung:
Ging für den RFV Eicherscheid
Ging für den RFV Eicherscheid an den Start: Carina Huppertz mit Charly S 2 bei der Springprüfung Klasse L. Foto: Carmen Krämer

Eicherscheid. Schon am Ortseingang fiel das Plakat ins Auge. Und wenn man weiter nach Eicherscheid hineinfuhr, kamen einem schon bald mehrere Jeeps mit Pferdeanhänger entgegen. Ja, es ist CHIO-Zeit in Aachen. Aber nicht das Aachener Event trieb die Pferdenarren am vergangenen Wochenende mit ihren Tieren auf die Straße.

Der Reit- und Fahrverein Eicherscheid hatte zum 41. Sommerreitturnier geladen. Und auch hier wurden den Besuchern einige Höhepunkte geboten.

Am frühen Samstagmorgen ging es nach etwa einem Jahr Vorbereitungszeit los. „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier”, erklärt Hans-Willi Schophoven, erster Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid. „Schon am letzten Abend des Vorjahresturniers beginnen wir eigentlich mit den Vorbereitungen für das nächste Jahr. Da fragen wir schon die Richter, ob sie wieder kommen.”

Und diese hatten am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun, denn an der Meldestelle konnte man knapp 900 Starts verzeichnen. Die Reiter - viele Hobbyreiter, aber auch Berufsreiter - kommen aus dem gesamten Rheinland nach Eicherscheid, um hier an Dressur- und Springprüfungen der Klassen E (Einsteiger) bis M (mittelschwer) in Dressur und sogar bis S (schwer) beim Springen teilzunehmen.

Dabei ist das Angebot Springprüfung in der Klasse S, auf die ein hohes Preisgeld ausgesetzt ist, einmalig in der Eifel. „Es ist schon etwas Besonderes, dass es diese Klasse hier gibt. Das ist wirklich schon ein hohes Niveau, auf dem Reiter und Pferd sich befinden”, ist Christel Küpper, Kassiererin des ausrichtenden Vereins stolz darauf, die S-Prüfungen in Eicherscheid anbieten zu können.

„Die Reiter loben dabei immer wieder unseren Platz. Der wird mit viel Aufwand gepflegt und bietet aufgrund des Sandes, den wir immer mit reinbringen, eine optimale Fläche zum Springen.”

Daneben gab es in diesem Jahr eine weitere Besonderheit: Erstmalig wurde das Oldie-Springen angeboten. Pferdenarren, die nicht mehr offiziell auf Turnieren reiten, dürfen daran teilnehmen. „Jeder Teilnehmer durfte sich ein Lied wünschen, das dazu gespielt wurde und - was eigentlich nicht erlaubt ist - jeder bekam einen Schnaps”, lacht Christel Küpper.

Und auch eine besondere Überraschung war in diesem Jahr dabei: Drei Eicherscheider Jubelpaare, die den Verein bereits seit langem unterstützen, durften am Sonntag anlässlich ihrer Goldhochzeiten einmal in der Kutsche über den Springplatz fahren. Nicht nur jenen, sondern auch den Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern ist der Verein mehr als dankbar.

„Ohne sie ginge das alles nicht”, weiß Schophoven und hofft auf weitere Unterstützung in der Zukunft. „Es ist zwar viel Arbeit, aber uns ist es wichtig, die Jugend zu fördern und den erwachsenen Reitern eine Möglichkeit zu geben, sich ihrem Sport gut widmen zu können. Darum machen wir das gerne.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert