Rebecca Abel turnt unter die deutschen Top Ten

Von: aja/kab
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Turnerinnen Rebecca Abel (Hansa Simmerath) und Jessica Hammerschmidt sowie Lea Stoffels (beide TV Konzen) haben den Eifeler Turnsport bestens beim Deutschland-Cup in Leipzig vertreten.

Die drei jungen Damen hatten sich zuvor die begehrten Startplätze für den Deutschland-Cup in Leipzig beim Qualifikationswettkampf des Rheinischen Turnerbundes im Rahmen des Turnfestes in Siegen erkämpft. Im Mannschaftsbus des TV Konzen nahm man die knapp achtstündige Anreise nach Leipzig am Vortag des Wettkampfes gerne in Kauf. Beim Deutschland-Cup galt es nicht nur, die Heimatvereine TV Konzen und Hansa Simmerath, sondern auch den Turngau Aachen und den Rheinischen Turnerbund zu vertreten, was allen hervorragend gelang.

In einem Kür-Vierkampf an den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden mussten sich alle einer sehr starken Konkurrenz aus ganz Deutschland stellen. Lea Stoffels startete zum ersten Mal bei diesem hochkarätigen Wettkampf in der jüngsten Altersklasse 12/13 Jahre und bewies erstaunliche Nervenstärke: Mit ihren gelungenen Übungen am Sprung und Boden hätte ihr durchaus eine Platzierung unter den ersten Zehn gelingen können, leider musste sie am Schwebebalken bei der Rolle rückwärts einen Sturz in Kauf nehmen, der sie fast zehn Plätze zurückwarf.

Letztendlich freute sie sich riesig, als sie bei der feierlichen Siegerehrung ihre Urkunde überreicht bekam, die ihr mit 48,25 Punkten den 22. Platz bei 42 qualifizierten Teilnehmerinnen bescheinigte. Außerdem hatte sie das Vorurteil widerlegt, dass die Zahl 13 – ihre Startnummer – angeblich Unglück bringt.

Jessica Hammerschmidt hatte sich bereits zum vierten Mal einen Startplatz beim Deutschland-Cup ergattert. Sie musste sich jedoch in diesem Jahr erstmalig mit den Turnerinnen in der höchsten Altersklasse 18-29 Jahre messen. Leider war sie am ersten Gerät, dem Stufenbarren, vom Pech verfolgt und musste zwei Stürze am Gerät in Kauf nehmen, so dass ihr nach der ersten Übung schon fast vier Punkte fehlten.

Doch Jessica bewies mentale Stärke und Kampfgeist nach dem Motto „jetzt erst recht“ und überzeugte am „Zitterbalken“ mit einer gekonnt präsentierten sturzfreien Übung. Auch am Boden und Sprung zeigte sie ihre gewohnte Stärke, so dass sie letztendlich ihren Wettkampf mit einer tollen Platzierung (25. Platz bei 33 qualifizierten Turnerinnen) abschließen konnte.

Für Rebecca Abel war es die vierte Teilnahme beim Deutschland-Cup, ebenfalls in der Altersklasse (18-29 Jahre). Routiniert und souverän präsentierte sie dem jeweils achtköpfigen Wertungsteam am Gerät ihre Kürübungen. Lediglich am Schwebebalken erlaubte sie sich einige Wackler, die bei einer solch starken Konkurrenz in der Platzierung direkt zu Buche schlagen. Mit 51,75 Punkten erturnte sie sich einen hervorragenden 10. Platz.

Neben den turnerischen Darbietungen bot der sächsische Ausrichter TV Bad Düben ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, bei dem viele neue Kontakte in der großen Turnfamilie geknüpft wurden. Turnerinnen, Eltern und Trainer waren sich jedenfalls einig, dass man im nächsten Jahr wieder alles daran setzen wird, um sich für den Deutschland-Cup 2016 – wahrscheinlich in München – zu qualifizieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert