Realschulabschluss: „Ihr seid die Zukunft unserer Region“

Von: Aline Jansen
Letzte Aktualisierung:
12439501.jpg
„Wenn sich eine Tür hinter uns schließt, öffnet sich eine andere“: Unter diesem Motto feierten jetzt 76 Schülerinnen und Schüler – hier die Klassen 10a und 10c – der Elwin-Christoffel-Realschule Monschau ihren Schulabschluss. Foto: Aline Jansen
12439499.jpg
Klassentreffen in kleiner Runde: Die Klasse 10b traf sich mit ihrem Lehrer Thomas Soumagné (links) abseits des Trubels, da er aus gesundheitlichen Gründen nicht an der großen Feier teilnehmen konnte.

Monschau. „Wenn sich eine Tür hinter uns schließt, dann öffnet sich eine andere.“ Für 76 Schülerinnen und Schüler der Elwin-Christoffel-Realschule Monschau hat sich am vergangenen Wochenende eine Tür geschlossen – die Tür zu ihrer „alten“ Schule, denn gemeinsam mit ihren Lehrern, Eltern und Vertretern der Schulpflegschaft, des Schulverbandes Nordeifel und des Fördervereins feierten sie ihren Abschluss.

Nach einer feierlichen Messe in der Mützenicher Pfarrkirche traf man sich in der Aula der Schule zu einem kurzweiligen Programm und der Zeugnisausgabe. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von der eigenen Schulband in der Besetzung mit Sascha Schmitz, Sascha Paulus, Pia Wenzel und Celine Büttgens. Sie gaben die Songs „Animal Instinct“ (The Cranberries), „Hello“ (Adele) und „Wie schön du bist“ (Sarah Conner) zum Besten.

Auch Schulleiter Peter Groten griff in seiner Begrüßungsrede das Motto der sich schließenden und öffnenden Türen auf. Mit dem Schulabschluss schließe sich nun eine Tür. „Aber mit der Fachoberschulreife in der Tasche seid ihr gut vorbereitet für den nächsten Schritt. Sie ist eine gute Grundlage, um die nächste Tür zu öffnen“, so Groten.

Konrektor Dietmar Deuster konnte leider nicht persönlich anwesend sein, da er bei einer Abschlussfeier in Hürtgenwald die Zeugnisse austeilte. Er ließ seinen Schülern eine Videobotschaft zukommen, in der er ihnen alles Gute für die Zukunft wünschte und hoffte, dass sie sich einmal wiedersehen würden. Das könnte schon in zwei Jahren der Fall sein, denn dann wird die letzte Klasse die Realschule verlassen und es soll ein großes Ehemaligentreffen geben.

Natürlich ließen es sich die Hauptpersonen des Abends nicht nehmen, ihre Entlassfeier mitzugestalten, und so brachte die Klasse 10c einen Sketch auf die Bühne, bei dem Lachtränen in den Augen des Publikums standen. Sie taten das, was bei einer solchen Gelegenheit nicht fehlen darf: Sie nahmen ihre Lehrer aufs Korn und parodierten ihre Unterrichtsstunden mit komplizierten Gleichungen, die der Mathelehrer selbst nicht recht zu verstehen schien, oder bekamen vom Chemielehrer eine Lektion im Brauen von Rhabarberschnaps.

Das Grußwort des Schulverbandes Nordeifel richtete Georg Kaulen an die Schüler mit dem Wunsch: „Auch wenn der ein oder andere die Region für die weitere Ausbildung verlässt, denkt an Eure Heimat. Wir brauchen euch hier, ihr seid die Zukunft unserer Region.“ Bernd Händler, Vorsitzender der Schulpflegschaft, überreichte den Schülern symbolisch einen Schlüssel, damit sie in Zukunft noch viele weitere Türen öffnen und die ein oder andere auch wieder schließen können.

Bei einem weiteren Auftritt stimmten die Jungs der 10c – etwas schräg und zur Belustigung der Zuschauer– das Lied „Les Champs-Elysées“ an. Das konnten die Mädels des Französischkurses natürlich nicht so stehen lassen und zeigten, wie es richtig geht.

Ein Wort des Dankes richtete Luca Deutz an ihre Mitschüler für die schöne Zeit, die sie zusammen in der Schule verbracht haben, an die Eltern für ihre Unterstützung und auch an die Lehrer für ihre Geduld „und dafür, dass Sie uns ausgehalten haben. Wir wissen, dass wir nicht immer einfach waren“, sagte die Schülersprecherin.

Dann stand ein lustiges Video auf dem Programm, das die Schüler der 10b in den letzten Wochen gedreht haben.

Eigentlich wollten sie den Vorschlag ihres Klassenlehrers Thomas Soumagné umsetzen und zeigen, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. „Das hat aber nicht so gut klappt… eigentlich gar nicht“, hieß es im Video, und so wurde kurzerhand umdisponiert und ein Interview mit Schülern der unteren Klassen, der Parallelklassen und den Lehrern geführt. Das Ergebnis ließ die Zuschauer schmunzeln: Bei einigen Mitschülern ist die 10b als „eigentlich ganz nett“ und „cool“ bekannt, andere bezeichnen sie als „chaotisch“ und „laut“.

Bei den Lehrern hat sie ein positives Bild hinterlassen: zuverlässig, wibbelig, ehrlich und offen – und manchmal auch ziemlich verschlafen, besonders in den ersten und letzten Unterrichtsstunden.

Die Besten geehrt

Dr. Paul Milz, Vorsitzender des Fördervereins, ehrte den besten Schüler aus jeder Klasse mit kleinen Präsenten: Lars Leyendecker (10a, Notendurchschnitt 1,6), Luca Hames (10b, Notendurchschnitt 1,4) und Erik Kriebs (10c, Notendurchschnitt 1,3). Lehrer Hans Kirch, der in den letzten Wochen die 10b vom erkrankten Klassenlehrer Thomas Soumagné übernommen hatte, überreichte Felix Völl in Soumagnés Namen eine Auszeichnung für besonderen Fleiß.

Anschließend erhielten die „Frühstücksmütter“ ein kleines Geschenk als Dank dafür, dass sie den Schülern jede Woche ein gesundes Frühstück anbieten „und weil wir das immer noch gestemmt bekommen, obwohl wir immer weniger werden“, freute sich Groten.

37 dürfen aufs Gymnasium

Dann folgte der Höhepunkt des Abends, die Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer Stephan Theuer (10a), Hans Kirch (10b) und Gabi Wilden (10c) sowie Schulleiter Peter Groten. Einen Schlüsselanhänger als Andenken übergab der Vorsitzende des Fördervereins.

Insgesamt feierten zwölf Schülerinnen und 64 Schüler ihren Entlass. Besonders freute es Groten, dass 45 Prozent in ein Ausbildungsverhältnis eintreten werden, mehr als in den vergangenen Jahren. 41 Schüler werden eine weiterführende Schule besuchen, 37 von ihnen haben einen Vermerk auf ihrem Zeugnis für die Zulassung zur gymnasialen Oberstufe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert