Monschau - Ravel: Beschwerde hat Ausbau um vier Monate verzögert

Ravel: Beschwerde hat Ausbau um vier Monate verzögert

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
An der Boverei in Mützenich w
An der Boverei in Mützenich wurde eine Brücke bereits mit neuem Geländer bestückt, an der zweiten Brücke wird noch gearbeitet. Mit der Trasse für den späteren Radweg wurde hier noch nicht begonnen. Foto: Schepp

Monschau. Die Beschwerde einer Firma gegen die Vergabe der Bauarbeiten hat den Ausbau des Ravel-Radweges in der Nordeifel um rund vier Monate zurückgeworfen. Dies hat die Stadt Monschau am Dienstagabend im Wirtschaftsausschuss bei einem Sachstandsbericht zum Vennbahnradweg mitgeteilt.

Die bei der Auftragsvergabe unterlegene Bauunternehmung hatte ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer in Köln angestrengt, ist damit aber inzwischen bei der Kammer wie auch beim Oberlandesgericht in Köln gescheitert. „Die Verwaltung der Städteregion wird versuchen, den zeitlichen Verzug von zirka vier Monaten zu kompensieren”, hieß es in der Mitteilung.

Den aktuellen Stand des Ausbaus erläuterten Stadt und Städteregion anhand der einzelnen Teilstücke, auf denen der Ausbau teils sehr unterschiedlich weit fortgeschritten ist.

Walheim bis Raeren (Grenze B/D): Die Freischneidearbeiten haben begonnen und werden drei bis vier Wochen in Anspruch nehmen. lm Anschluss wird der Auftrag für den Bau des Radwegs vergeben, der noch 2011 beginnen soll.

Teilstück Raeren:Auch dort will der zuständige Service Public de Wallonie mit den Bauarbeiten noch in diesem Jahr beginnen. Die Ausführungsfrist zur Realisierung dieses circa 6,5 km langen Teilstücks beträgt 80 Werktage. Der Bauabschnitt soll bis zum Frühjahr 2012 fertig gestellt sein.

Deutsch-Belgische Grenze bis Bahnhof Lammersdorf:Die Städteregion Aachen führt im Auftrag des Service public de Wallonie die Baumaßnahmen auf diesem ca. 14 km langen Teilstück durch. Auf der gesamten Länge des Teilstücks sind die Arbeiten zur lnstandsetzung der Entwässerungseinrichtungen, zur Herstellung des Planums und die Asphaltarbeiten sowohl für den Radweg als auch die Querungen der Straßen sowie Sanierungsarbeiten an den beiden Brückenbauwerken in Roetgen abgeschlossen. Zur Fertigstellung dieses Abschnitts wurden die Beschilderung sowie die Markierungsarbeiten im August abgeschlossen.

Bahnhof Lammersdorf bis Kalterherberg: Auch das Teilstück von Lammersdorf bis zur deutsch-belgischen Grenze in Kalterherberg wird im Auftrag des Service Public de Wallonie von der Städteregion Aachen umgesetzt. lm Dezember 2010 wurden die Genehmigungsunterlagen für diesen Streckenabschnitt eingereicht, jedoch kam das Verfahren durch die eingangs geschilderte Klage ins Stocken.

Der Auftrag für die Arbeiten am Radweg wurde so erst im August vergeben. Auf dem Abschnitt von Lammersdorf bis Konzen sind die Freischneidearbeiten abgeschlossen. Dezeit wird in diesem Bereich der Bahnschotter als Tragschicht für den Radweg aufbereitet.

Auf dem Abschnitt von Konzen bis Monschau sind die Erdarbeiten im Wesentlichen abgeschlossen. ln Kürze erfolgt dort der Einbau der Asphaltschichten. Auf dem Abschnitt von Monschau bis Reichenstein findet derzeit noch keine Wegebautätigkeit statt.

Auf dem Abschnitt von Reichenstein bis Kalterherberg wurden die vorbereitenden Arbeiten zur Aufbereitung des Bahnschotters abgeschlossen.

Abschluss im Frühjahr 2012

Die Vergabe des Auftrags zur Instandsetzung der Brückenbauwerke erfolgte bereits Anfang Mai. Die erforderlichen Arbeiten an den Wegebrücken in Mützenich, am Viadukt Reichenstein und an den Rurbrücken im Bereich Kalterherberg sollen bis Dezember abgeschlossen sein. Anschließend werden die noch fehlenden neuen Geländer montiert.

Der gesamte Bauabschnitt von Lammersdorf (Bahnhof) bis zur deutsch-belgischenGrenze in Kalterherberg soll bis zum Frühjahr 2012 fertig gestellt sein.

Kalterherberg/Grenze bis Sourbrodt/Bahnhof:Für die Realisierung dieses Teilstücks ist der Service Public de Wallonie selbstverantwortlich. Die Anfrage auf Abweichung von den Vorschriften zum Artenschutz wurde durch den zuständigen Wallonischen Minister im Mai 2010 zurückgewiesen, so dass sich der Service Public de Wallonie in Abstimmung mit dem Kabinett der Ministerin lsabelle Weykmans und des Departements de la Nature et des Foröts (DNF) um den Ankauf eines Privatgrundstückes bemüht hat, da die bestehenden öffentlichen Wege den Projektkriterien aufgrund bedeutender Steigungen nicht Genüge leisten. Der Eigentümer hat einen Verkauf des Grundstücks aber abgelehnt, so dass seitens des Service Public de Wallonie ein Enteignungsverfahren eingeleitet wurde. Mit der Baugenehmigung wird bis Anfang Dezember gerechnet. Der Beginnder Bauarbeiten wird aber voraussichtlich erst im Frühjahr 2012 erfolgen. Die Ausführungsfrist zur Realisierung dieses Teilstücks beträgt 110 Werktage.

Bahnhof Sourbrodt bis Steinbach: Der Baugenehmigungsantrag für dieses Teilstück wurde im August genehmigt. Der Beginn der Bauarbeiten wird wohl erst im Frühjahr 2012 erfolgen. Die Ausführungsfrist zur Realisierung dieses Teilstücks beträgt 110 Werktage.

Auch mit Beschilderung, Informationen, touristische Nutzung und Werbung rund um bzw. für den Ravel-Radweg befasste sich der Wirtschaftsausschuss am Dienstag. Über den Verlauf der Sitzung werden wir noch berichten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert