Imgenbroich - Rainer Heinig will nur noch ein Jahr weitermachen

Rainer Heinig will nur noch ein Jahr weitermachen

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
14044214.jpg
Der Vorstand des FC Imgenbroich: Jugoslav Curkovic (Jugendleiter), Peter Franzen (Sozialwart), Sebastian Schleth (Beisitzer), Tim Tillmann (Beisitzer), Alexandra Nikolaizig (Geschäftsführerin), Ilka Knaak (2. Geschäftsführerin), Heike Heinig (2. Kassiererin), Josef Jordans (2. Vorsitzender), Pascale Sommer (Kassiererin) und Rainer Heinig (Vorsitzender) (v.l.) Foto: A. Mertens

Imgenbroich. Deutliche Worte fand Rainer Heinig, der 1. Vorsitzende des FC Imgenbroich, im Verlauf der Mitgliederversammlung im Sportheim. Er würde nur noch ein Jahr den Vorsitz beim FC 21 übernehmen, um dann für einen anderen Kandidaten das Feld zu räumen.

Bis dahin, so Heinig, könne sich jeder Gedanken machen, ob sich für das wichtige Amt jemand zur Verfügung stellen würde.

Wiedergewählt von der Versammlung wurden die 1. Geschäftsführerin Alexandra Nikolaizig sowie kommissarisch für ein Jahr der 2. Vorsitzende Josef Jordans. Anstelle von Nicolas Lunz übernimmt nunmehr Ilka Knaak als 2. Geschäftsführerin Aufgaben im Vorstand des FC 21. Pascale Sommer wurde als neue 1. Kassiererin gewählt.

Die bisherige Kassiererin Heike Heinig fungiert in Zukunft als Stellvertreterin und löst damit Sebastian Schleth ab. Das Amt des Sozialwartes bekleidet nunmehr Peter Franzen, der Bruno Ruf ablöst. Bestätigt wurden die Beisitzer Tim Tillmann, Martin Mertens und Sebastian Schleth.

„Lächeln statt hecheln“

Rainer Heinig konnte neben Ortsvorsteher Peter Weber auch einige Verantwortliche der TuRa Monschau begrüßen. „Der FC Imgenbroich ist für das Ortsleben sehr wichtig. Im Verein wird sehr gute Jugendarbeit geleistet. Leider wird es immer schwieriger, Ehrenamtliche für ein Engagement im Verein zu finden“, betonte Weber.

Dörte Bierganz berichtete der Versammlung über den Lauftreff, der als neue Abteilung im FC 21 ins Leben gerufen wurde. Nach dem Motto „Lächeln statt hecheln“ stehe der Spaß im Vordergrund, wobei nie mehr als fünf Kilometer Laufstrecke auf dem Programm stehen würden.

René Zorn ging auf die 1. Fußball-Mannschaft der Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich ein, die die zurückliegende Spielzeit 2015/2016 mit dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen hatte. Die aktuelle Saison ging das Team mit 22 Spielern an. Nach einer guten Vorbereitung stellte sich der bisherige Saisonverlauf als sehr zufriedenstellend heraus. Bedingt durch die schlechten Plätze war ein geregelter Trainingsbetrieb zur Vorbereitung auf die Rückrunde nicht möglich. „Wir wollen endlich einmal aufsteigen, denn wir haben uns lange genug in der D-Liga aufgehalten“, sagte Zorn.

Nach Aussage von Thorsten Gey schloss die 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft die Saison 2015/2016 mit 15 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz ab. Die gute Stimmung im 20-köpfigen Kader sei hervorzuheben, wobei die derzeitige schlechte Trainingsbeteiligung negativ ins Auge falle.

Die Fahrradgruppe existiert laut Eugen Moeris auch weiterhin. Für interessierte Teilnehmer stehen im Winter samstags und im Sommer mittwochs Touren auf dem Programm.

Arthur Bierganz ging auf die Herren-Tischtennis-Mannschaft ein, die in der leistungsstarken 1. Kreisklasse an den Start geht und nach einer verkorksten Hinrunde derzeit mit 16:16 Punkten den sechsten Tabellenplatz belegt. Er hob die gute Kameradschaft hervor und geht davon aus, dass der gute Mittelfeldplatz auch bis zum Abschluss der Saison gehalten werden kann.

Aerobic und Rückenfit bietet Ilka Knaak in ihrer Abteilung an. „Das Konzept hat sich bewährt. Wir können vielen Leuten etwas Gutes bieten“, wusste Knaak zu berichten.

Durch die Anschaffung eines neuen Rasenmähertraktors verringerte sich der Kassenbestand des FC 21. Enrico Gabbert und Dirk Peters hatten die Kasse von Heike Heinig geprüft und dabei keine Beanstandungen feststellen können. Neben Enrico Gabbert wird in Zukunft die Kasse auch von Roland Koll geprüft. Die Kassiererin, die Kassenprüfer und der Vorstand wurden von der Versammlung einstimmig entlastet.

Geschäftsführerin Alexandra Nikolaizig gab die Mitgliederzahl des FC 21 mit 412 (im Vorjahr 426) an.

Die beiden Platzwarte Bruno Ruf und Dieter Uthoff stehen mit Ablauf des zurückliegenden Jahres nicht mehr in Diensten des FC 21. Ihre Aufgaben werden nunmehr von Philip Neuß übernommen.

Da der FC Imgenbroich das entsprechende Schiedsrichtersoll nicht erfüllt, wird der Verein jährlich mit 480 Euro zur Kasse gebeten. Die Versammlung beschloss eine Satzungsänderung (Vereinszweck, Gemeinnützigkeit).

Veranstaltungen des Vereins

Die Teilnahme am Monschauer Wirtschaftstag und die Veranstaltung einer Herbstfete gehören zu festen Bestandteilen im Terminkalender des FC Imgenbroich, wobei der finanzielle Erfolg doch eher mäßig ausfällt. Finanziell besser lief das jährliche Sportwochenende, bei dem verschiedene Junioren-Turniere, eine Kinderolympiade, eine Straßenmeisterschaft sowie Saison-Auftaktspiele der 1. und 2. Mannschaft ausgetragen wurden.

Rainer Heinig informierte die Versammlung über die üblichen Veranstaltungen des FC Imgenbroich in diesem Jahr. Hierzu zählen insbesondere das Sportwochenende (7. Juli. bis 9. Juli), der Monschauer Wirtschaftstag (17. September), die Herbstfete (14. Oktober), die Altpapiersammlung (4. November) und der vom FC 21 ausgerichtete Senioren-Nachmittag (25. November).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert