Putsch spaltet Euskirchener CDU, Landrat Rosenke unterliegt

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die CDU im Kreis Euskirchen darf sich auf einen spannenden, unruhigen und ungewöhnlichen Kommunalwahlkampf einstellen.

Dem seit 15 Jahren im Amt befindlichen Landrat Günter Rosenke (58) wurde in einer Kampfabstimmung um die Spitzenkandidatur von seinen Parteifreunden eine Abfuhr erteilt.

Stattdessen wird die Euskirchener CDU mit Parteichef Clemens Pick (61) aus Marmagen in die Landratswahl ziehen. Pick, der auch für die CDU im Düsseldorfer Landtag sitzt, setzte sich am Wochenende mit 299:289 Stimmen gegen Günter Rosenke (Weilerswist) durch. Pick hatte wenige Wochen vor dem Parteitag plötzlich seine Kandidatur angemeldet.

Alles, was in der CDU im Kreis Euskirchen Rang und Namen hat, hatte sich auf den Weg in den Gemünder Kursaal gemacht, denn der Vorgang kommt einem Putsch im Euskirchener Kreishaus gleich.

Bitter enttäuscht

Lange nicht mehr hatte ein Vorgang die Union derart in Aufruhr versetzt. Insgesamt 604 Unionsmitglieder wollten entscheiden, ob die Partei mit Amtsinhaber Günter Rosenke oder mit Kreisparteichef Clemens Pick in die Kommunalwahl ziehen will.

Pick war vom Stadtverband Mechernich, der Ortsunion Kommern, der Ortsunion Marmagen, dem Gemeindeverband Nettersheim und dem Stadtverband Bad Münstereifel vorgeschlagen worden, Rosenke von seinem Parteifreund Hans-Josef Engels und der Weilerswister Union.

Pick beteuerte vor dem Wahlgang, dass seine Entscheidung, gegen Rosenke anzutreten, die schwerste politische Entscheidung in den 44 Jahren seiner CDU-Mitgliedschaft gewesen sei. Er kandidiere nicht, weil er in seiner Vita noch das Landratsamt brauche, sondern, weil er als Landrat eine neue Politik mit der CDU machen wolle. Sparsamkeit und Effizienz werde er als Landrat anstreben.

Rosenke hielt eine Rückschau auf seine Verdienste in den vergangenen Jahren als Landrat. Und verwies darauf, dass es im Kreis noch reichlich Baustellen gebe.

Bitter enttäuscht war Landrat Günter Rosenke nach seiner Niederlage: Er habe einen Kloß im Hals, gestand er unmittelbar nachdem das Ergebnis verkündet worden war.

Einige führende CDU-Mitglieder sahen die Partei nach diesem Ergebnis gar vor der Spaltung.

Diese Einschätzung teilte Wahlsieger Clemens Pick indes nicht. Er sei am Abend nervös gewesen wie noch nie, habe sich aber gefreut, dass so viele Mitglieder erschienen seien, die sich dadurch auch mit den demokratischen Spielregeln einverstanden zeigten.

Günter Rosenke ist jetzt noch bis zum 21. Oktober als Landrat im Amt. Einige Parteifreunde rieten ihm bereits, als Einzelkandidat bei der Kommunalwahl ins Rennen zu gehen. Eine Entscheidung darüber, wie auch auch über seinen weiteren Weg, lässt sich Rosenke aber noch offen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert