„Projekt Schulkleidung”: Grau und lila dominieren an St. Ursula

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
schulkleidungbild
Richtig wohl fühlen sich vor allem die jüngeren Schülerinnen an der Mädchenrealschule St. Ursula in der neuen Kombination. Das Projekt Schulkleidung auf die Beine stellten die älteren Schülerinnen. Links die Klassenlehrerin der 10a, Marie-Antoinette Werrens, die den grauen Sweater ebenfalls gerne trägt. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. Was ist das: Ein grauer Kapuzen-Sweater mit lila Polo-Shirt? Antwort: Eine Schülerin der Monschauer Mädchenrealschule St. Ursula, die vom Projekt „Schulkleidung” angetan ist. Schon bald dürfte diese modische Kombination ihren Platz sicher haben.

Denn zahlreiche Schülerinnen an der Monschauer Mädchenrealschule St. Ursula zeigen jetzt Flagge und Farbe.

Seit Anfang der Woche ist das Projekt Schulkleidung in der Phase der praktischen Umsetzung. Die ersten knapp 50 Kombinationen wurden in diesen Tagen ausgeliefert, den nächsten 50 werden in Kürze folgen. Bisher liegen rund 100 Bestellungen vor, und an der Schule wird die Tatsache, dass jede fünfte Schülerin sich gleich in der Startphase der Schulkleidung bedient, als großer Erfolg bewertet.

Schulleiter Franz-Peter Müsch schätzt, dass am Ende rund 200 Schülerinnen von dem Angebot auf freiwilliger Basis Gebrauch machen werden. Je mehr Schülerinnen die Kleidung trügen, um so größer sei der Werbeeffekt.

Der Druck an Schulen, mit Markenkleidung antreten zu müssen, kann zu Problemen führen - bis hin zur Ausgrenzung von Schülerinnen, die hier nicht mithalten können.

Soweit ist es zwar an St. Ursula noch lange nicht, aber das Projekt Schulkleidung wurde dennoch von einer Schülerinnen-Gruppe in Eigeninitiative im Rahmen des Projektes „Take off” aufgegriffen.

„Take off” ist ein Angebot der Sparkasse Aachen an die Schulen. Es geht darum, mit Hilfe einer einer Simulation ein Unternehmen zu gründen. Sechs Schülerinnen zeigten unternehmerischen Ehrgeiz und entwickelten das Projekt Schulkleidung, das sich jetzt als Erfolgsstory erweist.

Zunächst einmal entwickelte man eine geeignete modisch-attraktive Kombination, und startete anschließend eine Umfrage unter den Mitschülerinnen mit dem Ergebnis, dass fast 70 Prozent sich für die Shirt-Farbe lila unter der grauen Sweat-Jacke entschieden. Die ebenfalls häufig gewünschte Farbe pink konnte sich nicht durchsetzen.

Die grau-lila-Kombination ist gut erschwinglich: Die kleineren Größen kosten 27 Euro, ansonsten sind es 35 Euro. Unter den bisher 100 Bestellungen sind auch drei Lehrer, die ebenfalls den Tragekomfort zu schätzen wissen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert