Privaten Schnee nicht auf öffentliche Straßen schippen

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Fahrzeuge, die in den durch die Schneemassen sehr eng gewordenen Fahrbahnen geparkt wurden, haben in Simmerath ein Passieren von Rettungs- und Feuerwehrfahrzeugen, aber auch von Fahrzeugen der Müllabfuhr und nicht zuletzt von Räumfahrzeugen behindert oder unmöglich gemacht.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns richtet deshalb die dringende Bitte an alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrzeuge möglichst nur auf ausgewiesenen und geräumten Park- und Stellplätzen abseits der Fahrbahnen abzustellen.

Die Gemeinde Simmerath schafft im Rahmen ihrer Möglichkeiten an kritischen Engstellen Platz, indem die Schneemassen mit hohem Personal- und Maschineneinsatz verladen und weggefahren werden. Die so entstehenden Freiflächen sollen unter anderem „punktuelle Begegnungsverkehre” ermöglichen. Sie werden nicht zum Parken von Fahrzeugen geschaffen, so die Gemeinde.

Auch kommt es, so der Bürgermeister weiter, vor, dass Schnee von privaten Grundstücken in den öffentlichen Straßenraum befördert wird. Hermanns: „Die Gemeinde bittet herzlich darum, diese Art der Schneebeseitigung zu unterlassen. Bei allem Verständnis für die knapp werdenden Platzverhältnisse auf den eigenen Grundstücken kann die Schneeentsorgung zu Lasten der Verkehrssicherheit und damit auch der Allgemeinheit nicht weiter geduldet werden.” Man hofft im Rathaus „auf unangenehme Maßnahmen der Ordnungsbehörde” verzichten zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert