Prinzenpaar herrscht über Sonnenfunken

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
8932200.jpg
Ein imposantes Schlussbild: Der Tanz der Ehrengarde der Sonnenfunken war einer der Höhepunkte der Prinzenproklamation. Die durchtrainierten Männer um Kommandant Michael Haas (knieend 2.v.l.) erhielten dafür stehenden Applaus des Publikums. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Simmerath. Karnevalistisch herausgeputzt präsentierte sich am Samstagabend die Dreifachhalle Im Römbchen in Simmerath, in der die KG Sonnenfunken im Rahmen ihrer großen Kappensitzung ein junges Prinzenpaar als neue Tollitäten präsentierte.

In der nicht ganz ausverkauften Halle wurde dem Publikum ein unterhaltsames Programm geboten, bei der die Proklamation von Frank I. (Peters) und Jessica I. (Langmatz) einer der Höhepunkte war.

Mit Mann und Maus waren die Sonnenfunken unter den Klängen des Spielmannszuges der Feuerwehr einmarschiert, um in Simmerath nach vielen Monaten der Abstinenz endlich wieder Karnevalsmusik erklingen zu lassen. Als Eisbrecher hatte die Mini- und Funkengarde des Vereins ihr tänzerisches Können gezeigt und deutlich gemacht, dass man sich um den Nachwuchs der KG keine Sorgen machen muss.

Mit Wischmopp und Eimer bewaffnet rauschte danach das erste karnevalistische Schwergewicht auf die Bühne. Anette Eßler riss als Achnes Kasulke, der deutschen Viersterne-Putzfrau, schnell das Publikum in ihren Bann, als sie von ihrem Ehemann Erwin, Insolvenz und Inkontinenz sowie ihren vergeblichen Abnehmversuchen erzählte. Ohne Zugabe kam die Putzgranate nicht von der Bühne.

Nach dem Auftritt von Kindertanzmariechen Carla stand die Verabschiedung des alten Dreigestirns an. Harald Weckmann, Markus Baur und Christian Huppertz gelang dieses oft trockene Zeremoniell in äußerst schwungvoller Art und Weise, so dass sie dafür selbstverständlich viel Beifall erhielten.

Danach hieß es dann „Knabüs heraus“, als die Ehrengarde mit stolzen 28 Mann und ihrem Mariechen Mona Berzborn den neuen Gardetanz präsentierte. Der langanhaltende Applaus zeigte, dass sich das monatelange Training ausgezahlt hatte.

Gäste aus Köln standen danach wieder auf dem Programmzettel von Stefan Haas, der in gewohnt gekonnter Manier durch die Sitzung führte. Die Musik- und Gesangsgruppe Fidele Kölsche füllte die komplette Bühne und ließ mit ihren bunt gemischten Uniformen aus dem Kölner Karneval altes Liedgut in Mundart erklingen. Es war ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus und sicher mit ein Höhepunkt der Sitzung, was auch an der Stimmung in der Halle deutlich wurde.

Mit eigenen Kräften ging es anschließend weiter im Programm. Die Mädels der Prinzengarde wirbelten über die Bühne, bevor Volker Weininger mit etwas Verspätung als leicht angesäuselter Sitzungspräsident das Kommando an dem für ihn eigens aufgestellten Biertisch übernahm.

Letztlich fieberten aber zu diesem Zeitpunkt schon viele der Inthronisierung der neuen Majestäten entgegen. Die wurden mit stehenden Ovationen empfangen und genossen sichtlich den Einzug in die Halle. Zu Ehren der Tollitäten präsentierte Prinzenmariechen Isabell Haas dann gekonnt ihren neuen Tanz, bevor das Prinzenpaar seine Gebote verlas.

Wenn auch mit Verspätung liefen dann De Boore ein, die mit fetzigen Liedern und in knackigen Lederhosen vor allem das weibliche Publikum in Verzückung brachte. Die Showtanzgruppe der KG begeisterte ihre Fans am Ende mit einer Ghostbuster-Nummer, bevor im großen Finale das gesamte Sonnenfunkenheer von der Bühne zog.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert