Polizistin sorgt für Lachtränen

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
Katrin Offele, Andrea Vollmann
Katrin Offele, Andrea Vollmann, Silke Krings, Steffi Schütz und Bärbel Johnen (v.li.) brachten den Saal mit ihrem Auftritt beim Familienabend des Trommler- und Pfeiferkorps und der Freiwilligen Feuerwehr Konzen zum Foto: Aline Jansen

Konzen. Lustige Sketche, tolle Musik und tanzende Flamingos - die Mitglieder des Trommler- und Pfeiferkorps (TPK) und der Freiwilligen Feuerwehr Konzen (FFW) stellten an ihrem alljährlichen Familienabend im Saal von „Achim und Elke” wieder unter Beweis, dass sie wahre Unterhaltungskünstler sind.

Begrüßt wurden die zahlreich erschienenen Gäste durch Daniela Bertram und Daniel Offermann, die gleich ein Ratespiel vorstellten: In diesem Jahr wurde nach dem Abstand der beiden Ortsschilder von Konzen in Zentimetern gesucht. Anschließend übergaben sie das Mikrofon an Conférencier Raimund Krings, der die Stimmung im Publikum mit flotten Sprüchen anheizte.

Dass der Abend ein voller Erfolg werden würde, kündigte sich schon beim ersten Programmpunkt des Abends an, denn der Nachwuchs von TPK und FFW führte die allseits bekannte und beliebte „Schlagerparade” auf. Unter der Leitung von Steffi Krings und Susi Klein hatten die Kinder und Jugendlichen Hits wie „Komm, hol das Lasso raus” oder „Das rote Pferd” einstudiert.

Nachdem Marcel Braun und Daniel Garre mit ihrem Sketch „Ich hätte gerne ein Haus” schon für gute Laune bei den Zuschauern gesorgt hatten, folgte eines der Highlights des Programms. Silke Krings, Steffi Schütz, Andrea Vollmann und Katrin Offele zogen, verkleidet als gealterte Vorstandsmitglieder des TPK mit Krücken, Rollator und Krankenschwester (Bärbel Johnen) auf die Bühne. Dort angekommen zeigten sie auf humorvolle Weise wie wohl das Leben ihrer Musikerkollegen in 40 Jahren unter dem „Pflegenotstand in Deutschland” aussehen könnte.

Für Lachtränen im voll besetzten Saal sorgte auch der Auftritt von Monika Stüttchen und Erika Krings, die als Monschauer Polizistin eine Vermisstenanzeige aufzunehmen versuchte. Der Trommler- und Pfeiferkorps-Nachwuchs traute sich noch ein zweites Mal auf die Bühne. Mit ihrem Sketch „Zimmerbestellung” stellten Marius Krings und Linda Vollmann unter Beweis, dass sie ihren „großen” Vereinskameraden in nichts nachstehen.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der Auflösung des Ratespieles und einer Verlosung weiter. Anschließend wurden die Lichter im Saal ausgeschaltet. Alle verharrten gespannt und fragten sich, was jetzt wohl passieren würde. Als „The Dancing Flamingos” legten sieben Mädels des TPK eine fernsehreife Schwarzlichtshow zu peppiger Musik aufs Parkett.

Das Tanzbein schwangen auch „Die alten Säcke”. Bei ihrer Nummer „Black and White” tanzten sie in schwarzen und weißen Hosen über die Bühne - wobei jeweils ein Bein in der Hose des Nachbarn steckte - und sorgten für viele Lacher.

Das bekannte „ungleiche Paar” (Oliver Krings und Daniel Offermann) musste in diesem Jahr leider auf ihren „Opa” (Thorsten Krings) verzichten, der aus gesundheitlichen Gründen ausfiel. Doch auch ohne ihn wurde das Zwiegespräch über Kalterherberger und die Arbeitsmoral von Beamten ein voller Erfolg.

Als krönenden Abschluss eines rundum gelungenen Programms hatten die beiden Konzener Vereine Werner Heck aus Bütgenbach eingeladen. Er strapazierte die Lachmuskulatur des Publikums mit seiner Büttenrede über das Leben mit Ehefrau Meta. Dafür wurde er mit der letzten Rakete belohnt, bevor der Abend langsam ausklang.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert