Pokal: Auch für den Außenseiter gibt‘s Chancen

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
13186140.jpg
Kadir Dogan wäre der richtige Bewacher für den Euskirchener Torjäger Benny Hoose gewesen, leider ist der Rotter Abwehrspieler aber im Pokalspiel noch gesperrt.

Rott. „Es waren bessere Lose im Topf als der TSC Euskirchen“, geht Mirko Braun der Trainer des SV Rott nicht gerade begeistert in die erste Pokalrunde auf Mittelrhein-ebene. Der TSC Euskirchen wäre ja noch ein attraktives Los gewesen, wenn man gegen den Mittelrheinligisten am heimischen Tiergarten spielen könnte.

Da der ETSC im Fußballkreis Euskirchen aber Kreispokalsieger wurde und diese in der ersten Runde Heimrecht genießen, haben die Rotter am Sonntag im Erftstadion Termin.

Für den zwei Ligen tiefer spielenden Bezirksligisten bleibt zwar nur die Außenseiterrolle, aber die nimmt Mirko Braun gerne an. Der neue Trainer hat die Mannschaft in nur wenigen Wochen wieder in die Erfolgsspur gebracht. Indiz dafür ist die tolle Serie, die das Team unter neuer Regie in den letzten Wochen hinlegte.

Nur im ersten Meisterschaftsspiel in Oidtweiler ging man leer aus und im Kreispokal kassierte man erst nach Verlängerung und Elfmeterschießen beim Landesligaprimus VfL Vichttal eine 5:7 Niederlage.

Dreizehn Spiele bestritt die Mannschaft aber im Pokal und in der Meisterschaft erfolgreich. Höhepunkte der fantastischen Serie war sicherlich der 4:2 Sieg in der Kreispokalrunde gegen den Mittelrheinligisten Inde Hahn und der 5:1 Sieg in der Meisterschaft gegen Tabellenführer Rasensport Brand. „Die Mannschaft investiert eine Menge in der Trainingsarbeit und gibt in den Spielen richtig Gas“, verteilt der Coach ein kollektives Lob an seine Jungs.

Die redet er auch vor der Pokalpartie in Euskirchen stark: „Wir wissen, dass wir gegen einen etablierten Mittelrheinligisten spielen, aber wir werden uns da nicht verstecken und versuchen auch da Gas zu geben und zu gewinnen.“ Wobei der Coach realistisch ist und zugibt, dass fast alle Fakten für den aktuellen Tabellensiebten der Mittelrheinliga sprechen.

Der kann in der Offensive auf zwei torgefährliche Angreifer zurückgreifen. Benny Hoose, der schon für Viktoria Hamburg in der Regionalliga spielte, ist beim ETSC für die Abteilung Attacke zuständig und wird in der von Sascha Engel tatkräftig unterstützt. „Das sind zwei erstklassige Stürmer“, schwärmt Mirko Braun, der in der Abwehr auf seinen gesperrten „Spezi“ Kadir Dogan verzichten muss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert