Pilotprojekt: Mit dem Wanderbus zum Eifelsteig

Von: pp
Letzte Aktualisierung:
14386199.jpg
Der Wanderbus soll ein ähnlicher Erfolg werden wie das Nationalpark-Shuttle. Foto: P. Schumacher

Nordeifel. Wanderer, die über einen Rundweg gehen, kennen das Problem nicht: Sie steigen an einem Parkplatz aus ihrem Auto aus, drehen ihre Runde und steigen auf dem Parkplatz wieder in ihr Auto. Wer aber keinen Rundweg geht, für den sind An- und Abreise komplizierter – so wie am Eifelsteig.

„Der sucht zwar seinesgleichen, aber man ist zwangsläufig mit zwei Autos unterwegs“, erzählte Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher bei einer Pressekonferenz im Kloster Steinfeld.

Aus diesem Grund führen der Kreis Euskirchen und die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) einen Wanderbus ein. Ab dem 14. April – und bis zunächst 5. November – fährt die neue Linie 770 (Wanderbus Eifelsteig) der RVK viermal pro Tag von Kall über Kloster Steinfeld, Zutendaalplatz Nettersheim, Eiffelplatz Marmagen, Bahnhof Blankenheim Wald und Blankenheim Busbahnhof nach Mirbach und zurück. Die jeweils vierte Fahrt (immer gegen 17 Uhr) startet und endet in Golbach.

Angepasst ist der Wanderbus an die Ankunftszeiten der Deutschen Bahn an den Bahnhöfen in Kall und Blankenheim Wald sowie an das Angebot TaxiBusPlus. Teiletappen der Partnerwege Rur-Olef-Route, Burgen-Route, Eifeler Quellenpfad und Eifeler Kräuterpfad werden in beide Richtung angefahren. Angebunden sind auch der Römerkanal-Wanderweg und der Ahrsteig.

Bis zu 40.000 Euro jährlich kostet den Kreis Euskirchen das Pilotprojekt. Minimiert wird diese Summe durch die Einnahmen aus den Ticketverkäufen. Kunden zahlen den üblichen VHS-Tarif, für Gästekarteninhaber ist die Nutzung kostenlos. Mit dem Pilotprojekt soll auch ein Bedarf für eine Verbindung zwischen Hellenthal und Blankenheim getestet werden.

Fahrgäste des Wanderbusses werden in der ersten Saison gezählt, außerdem findet in der Nordeifel eine Befragung der Gäste zum Thema Mobilität und ÖPNV statt. In diesem Monat ist der Wanderbus sogar offiziell im Einsatz. Denn die Region Nordeifel steht im Finale des Bundeswettbewerbs „Nachhaltige Tourismusdestinationen 2016/17“. Die Juroren, die im April die Nordeifel besuchen, werden ebenfalls mit dem Wanderbus gefahren.

Sämtliche Informationen zum Fahrplan, zur Fahrtroute des Eifelsteig-Wanderbusses und Wandertipps liefert ein Flyer der kostenlos bei der Nordeifel Tourismus GmbH angefordert werden kann. Zudem informiert die Homepage www.eifelsteig-wanderbus.de über das neue Angebot.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert