Einruhr - Pflaumenfest in Einruhr: Ein Baum für den besten Kuchen

Pflaumenfest in Einruhr: Ein Baum für den besten Kuchen

Von: ys
Letzte Aktualisierung:
13001042.jpg
Leckere Kuchen nach traditionellen Rezepten: Anhand vieler Kriterien kürte Juror Udo Kogel die schönsten Kuchen und somit die Gewinner des Pflaumenfestes im Heilsteinhaus. Foto: Yvonne Schneider

Einruhr. Die Spannung stieg, als Juror Udo Kogel die Kriterien auflistete, nach denen ein traditionell gebackener Pflaumenkuchen bewertet wird, bevor er den Sieger bekanntgab. Dann endlich verkündete er: „Johannes Steiner hat den schönten Pflaumenkuchen gebacken“.

Das Pflaumenfest fand wie in den Vorjahren in Einruhr statt und lockte zahlreiche Kuchenfreunde ins Heilsteinhaus. Sieger Johannes Steiner erhielt einen Mirabellenbaum. Die Zweitplatzierte Martha Hüpgen gewann einen Heidelbeerstrauch und die Drittplatzierte Anja Wollgarten einen Johannisbeerstrauch. Der Sonderpreis ging an Doris Nießen.

Für die Bewertung der Kuchen war Udo Kogel, ein ausgebildeter Bäcker zuständig. Um einen Preis zu gewinnen, müssen die Kriterien erfüllt sein, die einen Pflaumenkuchen nach alt-herkömmlicher Art auszeichnen. Der Kuchenboden müsse, so Kogel, ein Hefeteig in runder Form sein und auch die Pflaumen müssen „richtig geschnitten“ sein. Vor allem das Aussehen spiele bei der Bewertung eine Rolle, die Pflaumen oder der Teig dürfen beispielsweise nicht angebrannt sein.

Nach der Siegerehrung wurden die Kuchen dann angeschnitten und gegessen, worauf viele Besucher schon den ganzen Vormittag hinfieberten.

Für musikalische Unterhaltung sorgte die Show- und Swingband Melano Steckenborn. Organisiert wird das jährliche Fest vom Orts- und Verkehrsverein. Einruhr sei laut Geschäftsführerin Karin Birkhoff, wegen der vielen Obstbäume, die dort wachsen, schon immer ein idealer Standort für das Fest gewesen.

Die meisten Pflaumen, die in den Kuchen verarbeitet wurden, waren daher auch Einruhrer Pflaumen. Um die 40 Kuchen wurden für das Fest gespendet und in der Cafeteria im Heilsteinhaus verkauft. Neun Kuchen nahmen am Wettbewerb teil.

Karin Birkhoff ist der Meinung, dass es sich bei dem Pflaumenfest in Einruhr um ein ganz besonderes Fest handelt, „bei dem es nicht ums Gewinnen geht, sondern darum, dass etwas von früher weitergegeben wird und so die Tradition nicht verloren geht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert