Pfingstmontag müssen TuS und SG ran

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Man muss kein Prophet sein, wenn man behauptet, dass der Saisonendspurt in der Dürener Kreisliga A für den TuS Schmidt und die SG Vossenack/Hürtgen ganz heiß wird.

Da in der Dürener A-Liga siebzehn Mannschaften spielen, müssen die beiden Nordeifeler am Pfingstmontag ran, und für beide Vereine ist Abstiegskampf pur angesagt. Beide Vereine sind zwar drei Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt, allerdings muss der Vorsprung vor den ärgsten Konkurrenten, Germania Burgwart und GFC Düren 99 II, auch noch zwei Spieltage halten.

Größere Probleme könnte den beiden Nordeifelern noch die Zweite des GFC Düren 99 machen, die aus der Ersten, die in der Landesliga spielt, einige personelle Verstärkungen angefordert hat.

Die SG Vossenack/Hürtgen erwartet am vorletzten Spieltag den Tabellenzweiten SG Voreifel, auch wenn für den Tabellenzweiten die Saison gelaufen ist, wird er in der Rureifel keine Geschenke verteilen. Nicht wesentlich einfacher ist die Aufgabe gegen den Tabellenfünften, SC Merzenich, die am Montag auf den TuS Schmidt wartet.

Die beiden Nordeifelteams gehen in ihre Begegnungen zwar als Außenseiter, sie sollten aber beide versuchen, in den Erfolgsmodus zu schalten und dreifach zu punkten, denn ansonsten könnte das Eifel-derby, das am letzten Spieltag in Schmidt ausgetragen wird, zu einem Abstiegsendspiel werden, aber das wollen beide Vereine vermeiden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert