Pfadfinder folgen dem Ferienwerk: Jugendstätte in neuen Händen

Letzte Aktualisierung:
7356771.jpg
Der bisherige Kurator der Jugendstätte Rursee, Prälat Dr. Karl-Heinz Vogt (r.), Vertreter des Ferienwerkes St. Nikolaus, übergab im Beisein von Diözesan-Weihbischof Dr. Johannes Bündgens, die Geschicke des Hauses in Schmidt an den Diözesankurat, Pfarrer Daniel Wenzel. Foto: bel

Schmidt. Die Jugendstätte Rursee in Schmidt steht unter neuer Leitung: Der Aachener Weihbischof Dr. Johannes Bündgens zelebrierte mit Prälat Dr. Karl-Heinz Vogt, dem Vertreter des St. Nikolaus-Ferienwerks, das bisher die Geschicke der Jugendstätte in Nideggen-Schmidt leitete, und dem zukünftigen Diözesankurat Pfarrer Daniel Wenzel, der mit der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) das Haus übernahm, einen Festgottesdienst.

Weihbischof Bündgens interpretierte in seiner Ansprache das Thema Wandel, das für den zweiten Fastensonntag in der Liturgie vorgesehen ist. Bischof Bündgens forderte die Gottesdienstbesucher auf, sich zu ändern und neue Wege zu denken „denn ohne Veränderung und Verwandlung gibt es kein Leben“.

Statt fand der Gottesdienst in der Kapelle, die von dem ehemaligen Träger, dem St. Nikolaus Ferienwerk e.V., immer als Herzstück der Jugendstätte empfunden wurde. Bei dem anschließenden Festakt wurde vom Vorstand des St. Nikolaus Ferienwerks feierlich ein symbolischer Schlüssel zum Haus übergeben. Der Verein trennte sich nur schweren Herzens von der Jugendstätte, sieht die DPSG als katholischen Jugendverband aber als richtigen Nachfolger an.

Michael Teubner, der Diözesanvorstand der DPSG, betonte, dass die DPSG das Haus in dem Sinne des St. Nikolaus Ferienwerkes weiterführen werde und drückte seine Freude darüber aus, dass die Jugendstätte Rursee weiterhin mit Leben gefüllt werden könne. Nideggens Bürgermeisterin Margit Göckemeyer, die ebenfalls zu den Gästen zählte, stellte heraus, wie wichtig die Jugendstätte für Schmidt sei und gratulierte zu der Übernahme.

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und anlässlich ihrer Amtsaufgabe wurde den Referenten Franz-Josef Pfennigs und Markus Neuenhaus die Georgsmedaille der DPSG verliehen. Mit dieser Medaille werden besondere Verdienste honoriert.

Die DPSG ist mit ungefähr 7000 Mitgliedern und rund 35.000 Ehemaligen der größte Pfadfinderverband im Bistum Aachen. Die Mitglieder engagieren sich in 85 Ortsgruppen. Ihr Ziel ist die Erziehung von jungen Menschen zu Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Pfadfinderinnen und Pfadfinder entdecken ihre Umwelt durch bewusstes Handeln. Das politische und soziale Engagement der Pfadfinder zeigt sich in vielen Bereichen, zum Beispiel in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen im täglichen Leben oder im Zeltlager.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert