Monschau - Osterbotschaft als musikalischer Genuss in der Aukirche

Osterbotschaft als musikalischer Genuss in der Aukirche

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
7584110.jpg
Musiker und Sänger in wunderschöner Harmonie: Unter der Gesamtleitung von Peter Persé kam in der Monschauer Aukirche die „Spatzenmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart zur Aufführung, Foto: A. Lauscher

Monschau. Auch Menschen, die sich nicht als regelmäßige Kirchgänger bezeichnen, zieht es zu Ostern in die Kirche. In einer besonders festlichen heiligen Messe die frohe Osterbotschaft zu vernehmen, das lassen sich viele nicht entgehen.

Und wenn dazu noch ein musikalischer Hochgenuss geboten wird, dann sind die Bänke gut besetzt – wie zu Ostermontag in der Aukirche, als zwei Chöre gemeinsam die „Spatzenmesse“ von Mozart darboten.

Mit viel Aufwand und nach intensiven Proben konnte der Monschauer Kirchenchor St. Marien den Besuchern ein unvergessliches Ostererlebnis bieten; gemeinsam mit 30 Sängerinnen und Sängern aus dem Kirchenchor St. Markus aus Stolberg-Mausbach, dem Streicherensemble Dieter Beissel und Musikern der Musikvereinigung Montjoie sowie Markus Berzborn an der Orgel gelang eine wundervolle Aufführung.

Die Gesamtleitung lag in den Händen von Peter Persé. Viele Köpfe wandten sich in Richtung der Empore, als mit mächtigem Klang das Kyrie einsetzte. Erstaunt und erfreut nahm man wahr, wie das Orchester und die Sänger mit Begeisterung und Können diese feierliche Messe darbrachten.

Das Sanctus und das Benedictus fanden allerhöchste Beachtung, meint man doch, hier die Spatzen tatsächlich zu hören! Aber auch im Agnus Dei fanden die Musiker mit den Sängern zu wunderschöner Harmonie, die glockenhellen Trompeten durften sich mit frohem Klang hervortun.

Nachwirkendes Erlebnis

Und inbrünstiger kann das österliche „Alleluja“ nicht klingen, als wenn die ganze Gemeinde, begleitet von Pauken und Trompeten, „Das Grab ist leer“ singt! Pastor Friedrich Hack sagte: „Dank sei dem Herrn, der Menschen mit solchen Begabungen ausgestattet hat. Das Erlebnis dieser festlichen Messe wird gewiss noch lange in uns nachwirken.“

Klaus Kaulard, der Vorsitzende des Kirchenchores St. Marien, bedankte sich herzlich für die engagierte Probenarbeit aller Beteiligten, und die Kirchenbesucher spendeten begeisterten Applaus. „Es war bewegend“, sagte Birgit Röseler, die Monschauer Musikerin, als man sich draußen auf dem Vorplatz traf, um Osterwünsche auszutauschen und die Eindrücke wiederzugeben.

„Ja, das war eine sehr schöne, festliche Messe“, sagte Kaspar Vallot beim Verlassen des Gotteshauses. „Gänsehautschön“ lautete der Kommentar einer tief beeindruckten Besucherin.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert