Nur vier Eifel-Vereine überstehen erste Pokalrunde

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
12866464.jpg
Im Pokalspiel gegen den C-Ligisten Adler Büsbach wird der FC Roetgen im Gegensatz zum Meisterschaftsauftakt am vergangenen Sonntag in der Bezirksliga gegen Kückhoven (Bild) sicherlich wieder einige Stammkräfte schonen. Foto: Heiner Schepp

Nordeifel. Neun Vereine aus der Nordeifel hatten für die erste Bitburger Kreispokalrunde gemeldet, erwartungsgemäß kam aber für fünf Mannschaften schon in der ersten Runde das Pokalaus.

Total sorglos erreichte Pokalverteidiger FC Roetgen, der noch auf einige Stammkräfte verzichtete, nach einem 11:0-Erfolg beim C-Ligisten SG Pley die nächste Runde. Nach Toren von Chris Nöhlen, Tobias Thoma, Marco Cosler und je zwei Treffern von Peter Johnen und David Redslob hatten die Schwarz-Roten schon bis zur Pause eine komfortable 7:0-Führung herausgeschossen.

In Halbzeit 2 traf David Redslob noch zweimal, Luca Schartmann und Nico Wergen machten den auch in der Höhe verdienten Endstand klar.

Erwartungsgemäß ging das einzige Nordeifeler-Pokalderby an den Bezirksligisten SV Rott, der beim C-Liganeuling Komet Steckenborn 7:1 gewann. Mohamed Miri, Nico Winkhold und Avdo Iljazovic hatten die 3:0-Halbzeitführung besorgt, diese bauten Souleymane Barry, Hasan Er und wiederum Nico Winkhold und Mohamed Miri auf 7:0 aus. Mario Mensger erzielte kurz vor Schluss den Ehrentreffer für den C-Ligisten.

Landesligist Germania Eicherscheid hatte eine verstärkte Zweitvertretung ins Pokalspiel zum B-Ligisten Union Ritzerfeld geschickt, aber auch diese erwies sich stark genug, um die nächste Runde zu erreichen. Bis zum Seitenwechsel hatte Marius Henk zweimal getroffen. Fünf Minuten vor Spielende machte Gabriel Gostek den 3:0-Endstand klar.

Neben den beiden Bezirksligisten aus Rott und Roetgen und dem Landesligisten aus Eicherscheid erreichte auch C-Ligist Hertha Strauch noch die nächste Runde. Beim Klassenkonkurrenten aus der Kreisliga C2, SVS Merkstein, gewannen die Straucher 1:0. Nachdem die Blau-Gelben schon in der regulären Spielzeit einige hochkarätige Torchancen versiebt hatten, machte Bernd Uhlein in der 112. Minute den Sieg klar.

Erwartungsgemäß überstanden die beiden Nordeifeler B-Ligisten TuS Mützenich und SV Kalterherberg die erste Runde gegen die höherklassigen Gegner nicht. Andreas Genthe brachte den TuS Mützenich zwar nach einer halben Stunde in Führung, danach machte Bezirksligist FV Haaren aber noch das halbe Dutzend voll.

Mit aller Macht wehrte der SV Kalterherberg sich gegen den Mittelrheinligaabsteiger SV Eilendorf und kassierte eine nur denkbar knappe 0:1-Niederlage.

Nach einer 0:1-Niederlage gegen den zukünftigen Ligakonkurrenten, SV St. Jöris, erwischte das Pokalaus auch den B-Ligisten TuS Lammersdorf.

Weitaus besser als erwartet zog der TV Konzen sich gegen den Topfavoriten der Bezirksliga, Staffel 4, Arminia Eilendorf aus der Affäre. Kurz vor dem Seitenwechsel gingen die Eilendorfer in Führung, diese konnte Marcel Mertens direkt nach Wiederbeginn egalisieren.

Fünf Minuten vor dem Abpfiff sah ein Spieler des TV Konzen Gelb-Rot, dennoch konnte der A-Ligist sich in die Verlängerung retten. In der kamen die Eilendorfer zum 2:1, danach sah aber auch noch ein Gästespieler Doppelgelb.

Am Donnerstagabend steht die zweite Pokalrunde auf dem Programm. Aus Sicht der Nordeifelteams heißt es viermal David gegen Goliath, wobei die Riesen in drei Spielen aus der Eifel kommen.

Der FC Roetgen hat Termin in der Kreisliga C3 bei Adler Büsbach. Nach der Panne zum Saisonstart will man beim SV Rott den Meisterschaftsfrust ganz schnell loswerden. Leidtragender soll Fortuna Beggendorf, dessen Heimat die Kreisliga C2 ist, werden.

Germania ist mit der ersten und zweiten Mannschaft erfolgreich in die Saison gestartet. Auch wenn man den Pokal in dieser Saison bei den Blau-weißen nicht priorisiert, sollte eine Mischung aus Erster und Zweiter stark genug sein um beim B-Ligisten SV Kohlscheid, der mit einer 0:5-Packung in die Saison startete, zu gewinnen.

David gegen Goliath heißt es dann in der Begegnung, Hertha Strauch gegen Arminia Eilendorf. Die Eilendorfer zählen aufgrund ihrer Neuzugänge zu den Topfavoriten in der Bezirksliga und gehen als klarer Favorit in die Begegnung an der Sonnenstraße.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert