Nur FC Roetgen II holt Dreier in der B-Liga

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
14381836.jpg
Nach einem Eckball herrscht eine Menge Verwirrung vor dem Roetgener Tor. Kevin Winkhold klärt, ohne die Hände zu Hilfe zu nehmen. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Erwartungsgemäß gab es im Vergleich der Top fünf der Aachener B2 mit den Nordeifelteams für die Jungs aus der Region nicht viel zu holen. Nur die Zweite des FC Roetgen konnte gegen den Tabellenfünften Blau-Weiß Aachen punkten. Zumindest einen Zähler holte der TuS Mützenich beim Tabellenvierten Rhenania Eschweiler.

Leer gingen der SV Kalterherberg, die Zweite des TV Konzen und der TuS Lammersdorf in den Vergleichen mit dem Führungstrio aus.

In Roetgen erlebten die Zuschauer eine kurzweilige Partie, in der die erste Halbzeit an Blau-Weiß Aachen ging, die zweite Hälfte ganz klar an die Roetgener, die sich mit dem 3:2-Erfolg endgültig aller Abstiegssorgen entledigten. Die Gäste gingen in Führung und knallten nur wenige Minuten später einen Foulelfmeter an den Pfosten. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Roetgener besser ins Spiel.

Mit Hilfe des Aachener Torwarts erzielte Jochen Schartmann den Ausgleich und bereitete nur wenige Minuten später die Führung vor. Seine gut getimte Flanke versenkte Jan Blankenagel zum 2:1. Beim 2:2 half der Roetgener Torwart nach einem Eckball dann kräftig mit. Stefan Nießen verwandelte in der 70. Minute einen Foulelfmeter zum 3:2-Endstand.

„Dafür, dass wir fünf neue Spieler einsetzen mussten, lief es zumindest nachher ganz gut. In der zweiten Halbzeit haben alle super gekämpft und sich den Sieg verdient“, resümierte FC-Trainer Erich Bonkowski, der für Torschütze Jan Blankenagel ein Sonderlob spendierte: „Er war heute unser Bester.“

Zweimal geriet der TuS Mützenich bei Rhenania Eschweiler in Rückstand, kam aber durch einen verwandelten Handelfmeter von Simon Krebs zum 1:1 und einem Tor von Max-Martin Stracke noch zum 2:2. „Die Mannschaft hat eine gute Moral gezeigt und sich den Punkt verdient“, erklärte Co-Trainer Ralf Wilden.

Für den SV Kalterherberg wird es nach der 1:5-Niederlage beim Tabellendritten immer schwieriger, den Abstieg noch abzuwenden, denn am vergangenen Spieltag punktete die bedrohte Mitkonkurrenz. Der VfR Forst gewann gegen Hehlrath. Der Eschweiler FV gewann bei SV Breinig III, so dass die Kalterherberger mittlerweile elf Punkte vom rettenden Ufer entfernt sind. Bei der 1:5-Niederlage beim FC Stolberg haderte SVK- Trainer Heinz Peter Claßen mit dem Schiedsrichter, der den Stolbergern einen fragwürdigen Foulelfmeter zusprach.

Nach der 2:0-Führung der Kupferstädter verwandelte Alex Ungermann einen Strafstoß zum 1:2. „Danach hatten wir gute Chancen und waren dem 2:2 näher als unser Gegner dem 3:1“, so der Trainer. Jedoch wurden seine Hoffnungen in der 66. Minute von den Gastgebern zerstört, die nach dem 3:1 noch einen Handelfmeter verschossen, aber danach auf 5:1 davonzogen. „Wir haben hier zu deutlich verloren, ein 1:3 wäre gerechter gewesen“, meinte der SVK-Coach.

Probleme mit der Niederlage hatte auch der Trainer des TuS Lammersdorf, Michael Vonderbank, nach dem 3:4 bei Ligaanführer SV St. Jöris: „Obwohl wir das letzte Aufgebot dabei hatten, hat die Mannschaft Charakter gezeigt und gut gespielt. Mit dieser Mannschaftsleistung hatten wir einen Punkt verdient.“

Marc von Ameln hatte die Führung für den TuS besorgt, die der Tabellenführer aber bis zum Seitenwechsel in einen 2:1-Vorsprung umwandeln konnte. Dennis Theißen erzielte den Ausgleich, und auch die erneute Führung der Gastgeber konnte Adam Umar egalisieren. Erst zehn Minuten vor dem Abpfiff macht die Gruppe aus dem Eschweiler Stadtteil den Sieg klar.

Die Zweite des TV Konzen kassierte beim Tabellenzweiten und heimlichem Meisterschaftsfavoriten Borussia Brand eine 2:4-Niederlage, dieses Ergebnis stand auch bei Halbzeit schon fest. „Der Doppelschlag nach einer halben Stunde zum 3:1 und 4:1 hat uns das Genick gebrochen“, konstatierte Konzens Trainer Reimund Scheffen, der aber zugab: „Der Sieg der Brander ist verdient, aber wir haben in der zweiten Halbzeit gut in der Defensive gestanden und uns letztendlich auch noch gut aus der Affäre gezogen.“

Lukas Kall hatte die Konzener durch einen Freistoß in Führung gebracht. Matthias Prickartz sorgte in der 40. Minute für den Pausen- und Endstand. Total enttäuscht war Marc Gilles, der Trainer der SG Vossenack/Hürtgen, nach der 1:3-Niederlage in der Dürener Kreisliga B3 beim SC Kreuzau.

Niklas Heinrich hatte die SG in Führung gebracht. Die Kreuzauer kamen noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich und durch einen zweifelhaften Foulelfmeter zur Führung. „Ich sage eigentlich nie etwas über den Schiedsrichter, aber der fragwürdige Strafstoß hat uns aus dem Spiel gebracht“, schimpfte der SG-Coach. Kurz vor Spielende kam der SC Kreuzau noch zum 3:1.

„Das ist das dritte Spiel, das wir unglücklich verloren haben, das ist sehr schade, denn wir wollten hier ein paar Bonuspunkte holen“, so der Coach, der weiß, dass er mit seinem Team am Dienstagabend (Anstoß 19.30 Uhr) mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten SV Kelz II einen richtungsweisenden Schritt Richtung Klassenerhalt vollziehen kann: „In diesem Spiel müssen wir drei Punkte holen.“

Kreisliga C: Total unterschiedlich verlief der vergangene Spieltag für die beiden Nordeifeler C-Ligisten TuS Mützenich II und Komet Steckenborn. Letztgenannte kassierten im Derby gegen Hertha Strauch eine deutliche 1:6-Niederlage. Marvin Weckmann traf dreimal für die Straucher, die nach weiteren Treffern von Bernd Uhlein, Nico Rüttgers und Julian Dreßen das halbe Dutzend vollmachten. Auf der anderen Seite konnte sich nur Gino Butz als Torschütze feiern lassen.

Mit einem 2:0-Sieg bei Grün-Weiß Lichtenbusch nach Toren von Jens Karbig und Florian Sommer sammelte die Zweite des TuS Mützenich drei wichtige Zähler im Abstiegskampf ein. Am Dienstagabend (Anstoß 19.30 Uhr) stellt sich bei den Vennkickern Komet Steckenborn zum Nachholderby vor. Aus aktueller Sicht spricht einiges dafür, dass die Punkte im Venn bleiben.

Ein Tor von Jan René Humpert reichte der Zweiten von Germania Eicherscheid zum Sieg gegen Rasensport Brand und um weiterhin vom Aufstieg zu träumen. Um weiter von der B-Liga zu träumen, müssen die Eicherscheider in der Nachholpartie bei der SG Höfen/Rohren (Donnerstag 19.30 Uhr) erneut dreifach punkten.

Wobei die Spielgemeinschaft auf eigener Wiese weitaus selbstbewusster Auftritt als auf fremdem Terrain. Am vergangenen Spieltag sicherte die SG Höfen/Rohren sich nach einem Treffer von Sebastian Mertz einen wichtigen Zähler gegen den Tabellensechsten Germania Freund.

Konzen reist nach Würselen

Kreisliga A: In der Aachener Kreisliga A rangiert der TV Konzen zwar auf einem beruhigenden Platz im Mittelfeld der Tabelle, allerdings kann man beim TV mit dem Verlauf der letzten Spieltage nicht mehr zufrieden sein. Auch wenn zu den Gegnern die drei Besten der Liga zählten, hatten die Schwarz-Gelben andere Ansprüche, als von den letzten acht Spielen nur eins zu gewinnen. Mit nur 32 Gegentoren zählt die Defensive des TV zu den Besten der Liga, allerdings zählt die Offensive mit nur 29 Toren zu den fünf Abschlussschwächsten.

Am Mittwochabend (Anstoß 20 Uhr) haben die Konzener beim Tabellennachbarn Rhenania Würselen Termin. Die Rhenania überraschte mit guten Ergebnissen gegen Vichttal II und Breinig II, blamierte sich aber zuletzt bei der 0:1-Heimniederlage gegen Schlusslicht Kornelimünster. Eine Punkteteilung sollte mindestens für die Konzener möglich sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert