Nur der SV Bergwacht Rohren holt diesmal die volle Beute

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
11045519.jpg
Bergwacht Rohrens Trainer Christoph Brandenburg war nach dem 3:2-Sieg gegen SC Berger Preuß III mit der Moral seiner Elf zufrieden.

Nordeifel. Für vier der fünf Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga C4 verlief der neunte Spieltag nicht wunschgemäß. Die volle Beute konnte nur Bergwacht Rohren durch den 3:2-Sieg gegen Berger Preuß III einfahren.

Empfindliche Niederlagen, die in der Endabrechnung noch wehtun könnten, gab es für Hertha Strauch und die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich. Die Straucher kassierten im Gipfeltreffen eine 2:3 Niederlage gegen Eintracht Verlautenheide II. Die Spielgemeinschaft verlor das Kellerduell gegen Burtscheider TV II mit 0:2. Nicht unerwartet verlor die SG Simmerath/Huppenbroich 2:4 gegen Absteiger Germania Freund, während Germania Eicherscheid II sich einen Zähler bei Tabellennachbar Grün Weiß Lichtenbusch sicherte.

„Uns fehlt der Vollstrecker“, stellte Eicherscheids Trainer Michael Behrendt nach dem 1:1 in Lichtenbusch fest. Sein Team schenkte dem Gegner die Führung, brauchte dann aber etliche Möglichkeiten, um durch Timo Renner noch zum Ausgleich zu kommen.

Total enttäuscht war Erik Breuer, der Trainer der SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich, nach der 0:2-Niederlage im Kellerduell. „Wir haben ganz schlecht gespielt und sind momentan auswärts nur Punktelieferanten“, gab er nach der 0:2-Niederlage in Aachens Kurviertel zu.

„Wir haben die erste Viertelstunde verschlafen“, konstatierte nach dem schnellen 0:3-Rückstand Enrico Seidel, der Trainer der SG Simmerath/Huppenbroich. Im weiteren Spielverlauf zog die SG sich aber beachtlich aus der Affäre. Roman Drehsen verkürzte auf 1:3. Durch ein Eigentor, nach einem schon verschossenen Handelfmeter, kamen die Gastgeber noch zum 2:4-Endstand. „Ich bin zufrieden, dass ist für uns ein beachtliches Ergebnis“, zeigte der SG-Coach sich mit dem Auftritt seines Teams gegen den Aufstiegskandidaten einverstanden.

Zwei Ü50er

Für Hertha Strauch verlief das Topspiel aufgrund der Personalsorgen nicht wie geplant. Trainer Kevin Breuer musste mit Gerd Körner und Michael Anders zwei „Jungs“ aus der Ü50 einwechseln. Die beiden machten ihre Sache aber nicht schlecht, denn Michael Anders erzielte den Ausgleich zum 2:2. Erst in der 80.Minute gelang den Gastgebern der spielentscheidenden Treffer zum 3:2-Endstand. Marvin Weckmann hatte nach einer gelungenen Einzelaktion nach einer halben Stunde zum 1:1 getroffen. „Wir haben nicht gut gespielt, deshalb ist die Niederlage auch verdient“, war Kevin Breuer nicht zufrieden.

Das war Bergwacht Rohrens Trainer Christoph Brandenburg nach dem 3:2-Sieg gegen SC Berger Preuß III schon. „Nach dem Platzverweis hat meine Mannschaft eine tolle Moral gezeigt. Sie hat sich in Unterzahl noch einige Torchancen erarbeitet und den verdienten Sieg klar gemacht.“ Sebastian Mertz und Patrick Vaassen hatten eine beruhigende Führung erzielt, ehe ein Bergwacht-Spieler nach einer halben Stunde Rot sah. In Überzahl kamen die Gäste zwar zum Anschlusstreffer, jedoch machte Stefan Volpatti mit dem Tor zum 3:1 den Sieg endgültig klar. Der Eschweiler Treffer zum 3:2-Endstand war nur noch Ergebniskosmetik.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert