Nordeifeler Fußballer wollen mit Siegen in die Rückrunde starten

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Unterschiedlich sind die Zielsetzungen bei den Nordeifeler A-Ligisten, dementsprechend unterschiedlich waren auch die Aktivitäten in der Winterpause. Während man beim FC Roetgen mit Frank Küntzeler einen neuen Trainer und fünf Neuzugänge verpflichtete und noch vom Aufstieg träumt, gab es beim TV Konzen keine personellen Bewegungen und auch keine neue Definition des Saisonzieles.

Platz sechs bis acht ist weiterhin relevant. Beim FC Roetgen war der neue Trainer mit der Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt zufrieden. In den Vorbereitungsspielen, die man meistens gegen klassenhöhere Gegner bestritt, konnte die Mannschaft überzeugen.

Enttäuscht wurde der Coach nur beim letzten Test beim Bezirksligisten Arminia Eilendorf. „In der ersten Halbzeit haben wir noch ganz gut gespielt. In der zweiten Halbzeit sind wir aber zu naiv aufgetreten und haben uns einige unnötige Fehler geleistet“, erlebte Frank Küntzeler bei der 0:3-Niederlage die zwei Gesichter seiner Mannschaft. Leider zog Johannes Höfler sich auch noch einen Handbruch zu, so dass er in den nächsten Wochen nicht dabei sein wird.

Zum Start in die Rückrunde stellt sich am Sonntag der FC Stolberg an der Hauptstraße vor. Die Stolberger starteten schon am vergangenen Sonntag mit dem Derby gegen die SG Stolberg in die zweite Saisonhälfte. Im Kampf um den Klassenerhalt war die 0:3-Niederlage wenig hilfreich für den Stolberger Fusionsverein. Frank Küntzeler weiß, dass er zu seiner Premiere mit der Favoritenrolle leben muss, nimmt diese aber auch an. „Ich hoffe auf einen guten Start und erwarte einen Sieg“.

Von einer guten Vorbereitung wollte der Konzener Trainer, Georg Bauer, nicht sprechen. „Zwei Drittel der Vorbereitungszeit waren witterungs- und krankheitsbedingt nicht optimal“. Recht aufschlussreich war für den Trainer dafür aber der letzte Test am Dienstagabend gegen den Landeligisten SV Rott.

„Sicherlich hätten die Rotter ein zwei Tore mehr machen können, aber nach schlechter erster Hälfte war ich mit der zweiten Halbzeit, die 0:0 ausging, zufrieden“, erklärte er nach der 0:3-Niederlage.

Zum Wiederauftakt stellt sich mit dem VfR Forst ein Gegner vor, der aktuell auf einem Abstiegsplatz steht. In der Winterpause wechselte man bei der Mannschaft aus dem Aachener Osten den Trainer aus und zog auch noch einige personellen Verstärkungen an Land.

„Da sich bei den Forstern einiges verändert hat, sind die nur ganz schwer einzuschätzen“, erwartet Georg Bauer einige Fragezeichen, dennoch will er mit einem Sieg in die zweite Saisonhälfte starten. „Ein Sieg würde der Mannschaft auch mit Blick auf die nächsten Wochen gut tun“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert