Nordeifeler Bezirksligisten wollen erste Dreier einfahren

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Wunschgemäß verlief der Auftakt in der neuen Liga für die beiden Bezirksligisten aus der Gemeinde Roetgen nicht. Beim FC Roetgen konnte man sich eher mit der Punkteteilung gegen Germania Kückhoven anfreunden als beim Absteiger SV Rott mit der 0:3-Abfuhr bei Concordia Oidtweiler.

Am zweiten Spieltag sollen die ersten Siege her. Zur Heimpremiere erwartet man in Rott die Zweite von Hertha Walheim. Der FC Roetgen reist ins Heinsberger Land zu Rheinland Dremmen.

Dass es nicht reicht, einen guten Trainer zu verpflichten, aber dann nur eine halbherzige Vorbereitung mit viel Urlaub zu absolvieren, diese unliebsame Erfahrung mussten die Jungs vom Absteiger SV Rott direkt schon zum Auftakt in der Bezirksliga machen.

„Dieser Auftritt war ein Spiegelbild unserer Vorbereitung“, zürnte ein verärgerter Trainer Mirko Braun, nach dem schwachen Auftritt in Oidtweiler. In Oidtweiler erlebten die als Favorit gehandelten Rot-Weißen bei der mehr als verdienten 0:3-Niederlage ihr Waterloo.

„Wenn es so einfach gehen würde, wie bei uns die Meisten denken, dann wären ja alle verrückt, die sich sechs Wochen intensiv auf eine Saison vorbereiten“, schimpfte der Trainer, der relativ spät verpflichtet wurde und keinen Einfluss auf die Urlaubsplanung der Mannschaft und die Neuverpflichtungen hatte.

Mit der Zweitvertretung des Landesligisten stellt sich zur Heimpremiere des Sportvereins ein Gegner vor, der in den vergangenen Spielzeiten gegen den Abstieg spielte, zum Saisonauftakt in der neuen Spielzeit aber mit einem 4:4 gegen Mitfavorit Arminia Eilendorf für positive Schlagzeilen sorgte. Auch wenn das Auftaktresultat den Rotter Coach überraschte, stellt er eine ganz klare Forderung an sein Team. „Jetzt müssen drei Punkte her.“

Beim FC Roetgen konnten Fans und Verantwortliche mit der Leistung des Aufsteigers zufrieden sein. „Das war ein sehr intensives Spiel, das ich natürlich gerne gewonnen hätte“, konnte der neue FC-Trainer, Daniel Formberg, sich mit dem 2:2 gegen Germania Kückhoven nicht richtig anfreunden.

Er attestierte seiner Mannschaft „eine ganz ordentliche Leistung“, gab aber auch zu, dass FC-Torwart Mark Hilgers mit einigen guten Paraden weitere Treffer des Gegners verhinderte. Auf der anderen Seite hatten die Roetgener ihre Möglichkeiten und haderten mit dem Schiedsrichter, der nach einem Foul an Alex Keller nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Am zweiten Spieltag haben die Schwarz-Roten beim TuS Rheinland Dremmen Termin. Die Mannschaft aus dem Heinsberger Stadtteil musste zum Saisonstart pausieren, dennoch konnte Daniel Formberg einige Information über den TuS einsammeln. In der vergangenen Saison waren die Dremmener heim- und zweikampfstark, das sollte auch in dieser Saison so sein. „Ich denke, dass wir über den Gegner genug wissen, um die Mannschaft gut einzustellen“, will der FC-Coach die ersten Auswärtszähler einsammeln.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert