Nordeifeler B-Ligisten sind um ihre Aufgaben nicht zu beneiden

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Auf die fünf Nordeifeler B-Ligisten in der Aachener B2 warten am neunten Spieltag total unterschiedliche Aufgaben.

Die deutlich schwierigste Aufgabe dürfte den TuS Lammersdorf treffen, der am Sonntagnachmittag bei Ligaprimus VfL 05 Aachen zu Gast ist. Die Domstädter kassierten ihre einzige Saisonniederlage bei der Zweitvertretung des TV Konzen. Auf heimischer Anlage auf „Steinebrück“ enttäuschten sie nur beim torlosen Remis gegen die Sportfreunde Hörn. Dieses Ergebnis sollte genug Motivation dafür sein, dass man im Aachener Süden nicht chancenlos ist.

Zu beneiden sind auch die beiden Nordeifeler Reserveteams aus Konzen und Roetgen nicht, denn sie müssen sich mit Mannschaften auseinandersetzen, deren Ziel auch die A-Liga ist. Bei der Zweiten des TV Konzen ist am Sonntagmorgen A-Ligaabsteiger VfR Forst zu Gast. Die Zweite des FC reist zur gleichen Zeit zum Burtscheider TV. Auch wenn die Zweite der Konzener bisher nur für positive Schlagzeilen sorgte und aktuell vom zweiten Tabellenplatz grüßt, wäre eine Punkteteilung gegen die Forster schon ein gutes Ergebnis.

Gerade gegen den Burtscheider TV hat die Zweite des FC Roetgen noch etwas gutzumachen. In der vergangenen Saison kassierte sie in Burtscheid eine 0:6-Niederlage, im Rückspiel gab es in Roetgen eine 1:10-Packung. Sollten die SchwarzRoten auch nur einen Punkt aus dem Aachener Kurviertel mitbringen, dann wäre das schon überraschend.

Die besten Aussichten, dreifach zu punkten, haben am kommenden Spieltag der TuS Mützenich und der SV Kalterherberg. Beide Nordeifelclubs müssen in den Keller der Liga und gehen als Favoriten in ihre Spiele. Beim SV Kalterherberg ist am Sonntagnachmittag Arminia Eilendorf II zu Gast. Der TuS Mützenich hat am Sonntagmorgen bei Rhenania Richterich II Termin.

In der Dürener Kreisliga B3 geht es für die beiden Nordeifelteams, die SG Vossenack-Hürtgen und die Zweite des TuS Schmidt, spannend weiter. Allerdings sind die Zielsetzungen der beiden Mannschaften vollkommen andere. Die Spielgemeinschaft aus der Rureifel will die Liga nach oben verlassen, die Zweite der Schmidter möchte die Liga nicht nach unten verlassen.

Für Vossenack/Hürtgen geht es am aktuellen Spieltag darum, die makellose Bilanz gegen den SC Kreuzau zu behaupten. Die Spielgemeinschaft sollte die Kreuzauer aber nicht unterschätzen, denn auch deren Ziel war zum Saisonbeginn höher angesiedelt als der aktuell sechste Tabellenplatz.

Die Zweite der Schmidter reist zum Tabellensiebten Alemannia Lendersdorf als krasser Außenseiter. Die Landalemannia feierte zuletzt drei Siege in Folge und möchte ihre Siegesserie gegen die Schmidter ausbauen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert