Nordeifel - Noch viel zu tun bei den Nordeifelteams

Noch viel zu tun bei den Nordeifelteams

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Fußballspieler in der Nordeifel atmen auf, der Schnee ist weg, und zumindest vorläufig stimmen die Platzverhältnisse wieder und lassen für die Mannschaften, die sich auf Verbandsebene tummeln, einen geregelten Spiel- und Trainingsbetrieb zu.

Beim ranghöchsten Eifelteam, dem Landesligisten Germania Eicherscheid, überprüften Trainer Bernhard Schmitz und Co-Trainer Wolfgang Zimmer nach einigem Trainingseinheiten die Form ihrer Schützlinge erstmalig am vergangenen Mittwoch bei der Zweitvertretung des SV Breinig.

„Uns fehlt noch der Spielrhythmus. Wir stellten zwar die überlegene Mannschaft, aber es lief noch nicht wie wir uns das vorstellen“, resümierte Co-Trainer Wolfgang Zimmer nach dem 3:2 beim Aachener A-Ligisten, der schon frühzeitig in Führung ging. Die konnte Stefan Kwasnitza vor dem Seitenwechsel egalisieren und er brachte den Landesligisten auch zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung. Nach dem erneuten Ausgleich der Breiniger erzielte Nico Wilden zehn Minuten vor dem Abpfiff den 3:2-Endstand.

Den nächsten Test absolvieren die Eicherscheider am Sonntag (Anstoß 15.30 Uhr) beim Spitzenreiter der Dürener Kreisliga A, VfVuJ Winden.

Der SV Rott, Spitzenreiter der Bezirksliga Staffel 4, bestritt nach der Winterpause schon vier Vorbereitungsspiele. Den ersten Test absolvierten die Rot-Weißen beim FC Eupen. Trainer Mirko Braun hatte den kompletten, spielfähigen Kader mit ins benachbarte Belgien genommen und alle 18 Spieler eingesetzt. „Die erste Halbzeit war top, in der zweiten Halbzeit lief es aufgrund der vielen Spielerwechsel nicht mehr so gut“, resümierte der Coach nach dem 4:4. Mouhamadou Drame und Avdo Iljazovic hatten für die 2:0 Führung gesorgt.

Nach dem Anschlusstreffer stellte Avdo Iljazovic wieder den alten Trefferabstand her, jedoch kamen die Eupener noch zum Ausgleich. Julius Lammenett besorgte die erneute Führung, aber auch die konnten die Belgier egalisieren.

Auch beim nächsten Test, beim Tabellenführer der Aachener Kreisliga A FSV Columbia Donnerberg, setzte der Coach bei der 3:4-Niederlage wieder den kompletten Kader ein. „Da haben wir gegen eine robuste Mannschaft gespielt, die uns den Schneid abgekauft hat“. Nico Winkhold brachte die Rotter in Führung. Nach dem 1:3 Rückstand besorgte Julius Lammenett den Anschluss zum 2:3 und nach dem 2:4-Rückstand machte er auch den 3:4-Endstand klar.

Im dritten Test, am vergangenen Sonntag beim A-Ligisten Eintracht Verlautenheide, landeten die Rotter dann ihren ersten Sieg. „Da haben wir ein gutes Spiel abgeliefert in dem schon viel gepasst hat“, lobte Mirko Braun nach dem 3:0-Sieg beim Tabellenzweiten der Aachener A-Liga. Mouhamadou Drame, Kilian Schlenter und Calvin Page erzielten die Tore. In Verlautenheide waren auch die beiden Winterneuzugänge Kosei Mitani (Japan) und Quinci Aikins (Verlautenheide) erstmalig dabei.

Am Donnerstagabend, beim Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven, fehlten dem Coach zwar einige Stammkräfte, jedoch machte die Borussia schnell den Klassenunterschied deutlich. „In der ersten Viertelstunde waren wir völlig überfordert und total chancenlos“, gab Mirko Braun nach der 1:6-Niederlage zu. In Halbzeit zwei lief es zwar besser, aber zufrieden konnte der Trainer nicht sein: „Wir haben gesehen, dass es noch viel zu tun gibt, vor allen Dingen läuferisch.“ Hasan Er verkürzte nach einer Stunde durch einen verwandelten Foulelfmeter auf 1:5.

Am Sonntag (Anstoß 15.00 Uhr) bestreiten die Rotter ein weiteres Testspiel beim Landesligisten Hertha Walheim.

Beim Bezirksligisten FC Roetgen ging der erste Test ganz kräftig in die Hose. Beim A-Ligisten Eintracht Verlautenheide mussten die Schwarz Roten eine deutliche 1:5-Niederlage verdauen. „Bei uns stimmten die Abläufe überhaupt nicht und wir haben uns in der Abwehr schon einige kuriose Fehler erlaubt“, konstatierte FC-Trainer Daniel Formberg nach der Pleite im Aachener Nordosten. FC Torjäger Alex Keller erzielte beim 0:3-Rückstand den Ehrentreffer für Nordeifeler.

Weitaus besser gelaunt war der FC-Coach nach dem 1:0 Erfolg am vergangenen Sonntag beim Landesligisten SV Eilendorf. „Das war schon eine deutliche Steigerung gegenüber dem Spiel in Verlautenheide. Wir haben in der Defensive wieder ordentlich gestanden und nur wenig zugelassen“. Wenige Minuten vor Spielschluss erzielte David Redslob den Siegtreffer. Die Roetgener setzen ihre Testspielserie in der Landesliga fort.

Am Sonntag (Anstoß 15.00 Uhr) geht es zum Tabellenzweiten der Liga, VfL Vichttal.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert