Rurberg - Neues Kinderprinzenpaar regiert am Rursee

Neues Kinderprinzenpaar regiert am Rursee

Von: abs
Letzte Aktualisierung:
13963605.jpg
Zum Abschluss ihres Sessionsliedes zeigen die neuen Kindertollitäten „Daumen hoch“. Foto: Anke Burchardt-Sánchez

Rurberg. Mit dem 38. Kinderprinz am Rursee, Prinz Noah I. (Gschwandtner), und Prinzessin Ronja I. (Samberg) wurden im Rurberger Antoniushof zwei Vollblutkarnevalisten zum neuen Kinderprinzenpaar am See proklamiert. Beide haben schon sehr früh erste Bühnenerfahrungen im Kiescheflitscher Karneval gesammelt und gehören jetzt schon zu den sogenannten Multitalenten des Vereins.

Mit einem kunterbunten und lebhaften Programm zeigten am Sonntagnachmittag die Nachwuchskarnevalisten des 1. KV Kiescheflitscher Rurberg-Woffelsbach e.V. dass sie das Feiern genauso im Blut haben wie die Erwachsenen. Insgesamt 66 Kinder und Jugendliche traten im Laufe der Sitzung bei den verschiedenen Programmpunkten auf der Bühne auf. Durch die Sitzung führte in diesem Jahr zum ersten Mal der neue Kinderpräsident Andreas Cremer.

Dem elfjährigen Woffelsbacher stand mit dem Clown Seppi (Harth) ein einfühlsamer Partner zur Seite und gemeinsam meisterten sie die Moderation der fast dreistündigen Sitzung. Ebenso gut fügte sich die neue Kinderzeremonienmeisterin Michelle Lux in ihr Amt ein und geleitete gleich zu Sitzungsbeginn alle Aktiven in den Vereinsfarben Rot und Weiß auf die Bühne.

Gemeinsam sangen Publikum und Aktive das nun schon seit einigen Jahren traditionelle Willkommenslied und ließen das Programm starten. Die Ehrengarde mit den beiden Garde-Mariechen Ronja Samberg und Ira Ullmann legte einen flotten Tanz mit Pferdchen auf das Parkett. Daran schloss sich die Kinderhitparade an. Hier traten die allerjüngsten Aktiven des Vereins auf und die drei- bis vierjährigen kleinen Sänger und Tänzer eroberten die Herzen des Publikums im Sturm.

Mit roten und weißen Rosen

Die Tanzmariechen zeigten anschließend einen schwungvollen Tanz mit einer ansprechenden Choreographie. Der Kinderelferrat mit dem Präsidenten und dem Clown nutzten die Zeit bis zu der mit Spannung erwarteten Proklamation mit zwei Mitmachliedern. Dann war es endlich soweit. Mit roten und weißen Rosen erschien am Ende einer rot-weißen Reihe aus Zeremonienmeisterin, Standarte, Ehrengarde, Elferrat, Sternchen und den Tanzmariechen das strahlende und lautstark umjubelte Kinderprinzenpaar. Allen im Saal gut bekannt und wegen ihrer freundlichen Art allseits beliebt marschierten Prinz Noah I. und Prinzessin Ronja I. strahlend ein und erreichten vor Freude lachend die Bühne.

Nachdem Prinz Noah das Zepter überreicht bekommen hatte, verlasen die beiden frisch gekürten Majestäten ihre Antrittsrede mit allerlei Gesetzen und sangen dann ihr Prinzenlied. Schnell stimmten die Aktiven oben auf der Bühne und die Zuschauer in das Lied ein und schwenkten kleine Fähnchen mit dem Foto des neuen Kinderprinzenpaares.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren gab es nun auf der Sitzung einen Programmpunkt, der nicht aus den eigenen Reihen der Mitglieder stammte. Der Zauberer Bruno Ehm rief alle Kinder dazu auf, sich ganz nah an der Bühne zu versammeln, was diese sofort annahmen. In einer abwechslungsreichen Show begeisterte er kleine und große Zuschauer und holte sich mehrfach Zaubergehilfen auf die Bühne. Von allen mitgesprochene Zaubersprüche ließen Knoten verschwinden und Farben in einem Buch erscheinen und sich wieder auflösen. Zum gemeinsamen Gesang bat er die Kinder dann auch noch mit Elternteilen auf die Bühne.

Das Solo-Mariechen Elena Mießeler zeigte anschließend einen anmutigen Tanz, bevor sich alle an leckeren Berlinern stärken konnten.

Tolle Tanzgruppen

Mit den Flower-Girls Sarah Kohnen und Cheyenne Wenzel gab es nach der Pause einen Auftritt, in dem die beiden synchron mit zauberstabähnlichen Stäben jonglierten und zirkusreife Kunststücke zu Musik präsentierten. Ihnen folgte die zweitjüngste Tanzgruppe des Vereins, die Bambinis. Zehn Grundschulkinder in Brings-Kostümen begeisterten das Publikum genauso wie die folgende Kinder-Tanzgarde der „Sternchen“, bei der 13 wirbelnde Tänzerrinnen die Bühne in rot und weiß tauchten.

Seit ein paar Jahren treten Ronja Samberg und Kim Bongard nun schon als „Die Hipp Hopp‘s“ auf den Kindersitzungen auf. Als Prinzessin Ronja I. verließ die junge Tänzerin nie ihr Lächeln auf den Lippen und die beiden guten Freundinnen, die ihre Auftritte immer selbst einstudieren, zeigten einen eindrucksvollen Tanz zu toller Musik.

Vor dem großen Finale mit einer langen Polonaise mit Ausgabe von Tüten mit Leckereien für die Kinder, tanzte die Jugendshowtanzgruppe ihren Tanz „Mario Kart“. Dieser Auftritt entsprach genau den Interessen der Kinder und Jugendlichen. Das Thema Computerspiele mit passender Musik und einer fantastischen Choreographie mit Kostümen darzustellen, die den Figuren in den Games nachempfunden sind, war ein perfekter Abschluss des Programms der Kindersitzung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert