Neuer Kunstrasenplatz: Kandidaten kicken Seite an Seite

Von: Karl-Heinz Hoffmann
Letzte Aktualisierung:
7659118.jpg
Rührten schon einmal gemeinsam die Werbetrommel für das „Fußball-Toppspiel“ am kommenden Sonntag zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes (v.re.): Stefan Haas, Petra Motter, Ingo Braun, Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Hermann-Josef Koll, Houssein El Mozayen, Stephan Kaever und Franz-Josef Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Simmerath. Seine Position im Team bezeichnete Hermann-Josef Koll, 2. Vorsitzender der Hansa-Gemeinschaft, beim Ortstermin auf dem „heiligen Kunstrasen“ des neuen Sportplatzes an der Walter-Bachmann-Straße vielsagend als „mitspielender Teammanager“.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns ordnete sich bescheiden als „Lenker im Defensivbereich“ ein, womit die beiden Amateurfußballer ihre Positionen im Fußballspiel des Alte Herren-Teams der Hansa gegen die Gemeinde-Mannschaft klar gemacht hatten. Dieser einmalige Fußball-Leckerbissen findet am Sonntag im Rahmen der offiziellen Einweihung des zwischen Schwimmhalle und Sporthalle der Sekundarschule gelegenen Kunstrasenplatzes statt.

Anpfiff zu dieser sicherlich in vielerlei Hinsicht interessanten Partie ist um 13.30 Uhr. Nach der offiziellen Einweihungszeremonie und Einsegnung der neuen Spielstätte (13 Uhr) steht dann das genannte „Spiel der Spiele“ an, wobei Ortsvorsteher Stefan Haas den traditionellen Anstoß vornehmen wird.

Auch wenn im Gemeindeteam zahlreiche politische Prominenz vertreten ist, wollte Bürgermeister Hermanns beim Ortstermin auf dem Platz in dieser Woche festgehalten wissen, dass dieses Spiel außerhalb des momentanen Wahlkampfgeschehens zu sehen sei. „Am Sonntag geht es nur um die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes. Nicht um Wahlkampf“, betonte er. Ansonsten hielt Hermanns sich zur Aufstellung „seines“ Teams bedeckt, versicherte aber mit Hinweis auf die klare Favoritenrolle der Hansa: „Wir kriegen auf jeden Fall 13 bis 14 Mann zusammen“.

Während Franz-Josef Hammelstein (SPD) definitiv mitteilte, dass er nicht mitspiele, aber gegebenenfalls als Mentaltrainer zur Verfügung stehen würde, gab Karl-Heinz Hermanns preis, dass Gregor Harzheim, Stephan Kaever und Marc Topp mit ihm für das Gemeindeteam gegen die Hansa antreten werden. Die Zuschauer dürfen sich also auf ein parteiübergreifendes Abwehrbollwerk gegen die Hansa-Übermacht freuen.

Während Hermann-Josef Koll auf die Partie brennt, ist sich der 1. Vorsitzende der Hansa, Ingo Braun, noch nicht sicher, ob er seine bisher verkannten Fußballkünste in der Begegnung demonstrieren soll. Spätestens am Sonntag wird man dann sehen, ob Braun nicht nur schnell schwimmen, sondern auch Fußball spielen kann. Beim Ortstermin waren sich alle Beteiligten zudem darin einig, dass man sich auch einen Wechsel des einen oder anderen Spielers in die gegnerische Mannschaft vorstellen könnte. Dies soll dann aber spontan am Spieltag entschieden werden.

Gespielt werden im Übrigen zweimal zwanzig Minuten, so dass davon auszugehen ist, dass auch die untrainierten Kicker die Partie unbeschadet überstehen.

Mit Helmut Kell von Germania Eicherscheid („Tang“) hat man zudem einen Top-Schiri verpflichten können. Alle Beteiligten freuen sich auf jeden Fall auf das Spitzenspiel der Hansa gegen das Gemeindeteam und hoffen für Sonntag neben gutem Wetter auf eine große Zuschauerkulisse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert