Neue Majestäten als Höhepunkt der Kirmes in Rollesbroich

Von: Max Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
14873915.jpg
So sehen die neuen Majestäten der Rollesbroicher Schützen aus (v. l.): Alfred Wilden (stellv. Brudermeister), Peter Treutwein (Ehrenkönig), Jenny Keller (Schützenkönigin), Sebastian Treutwein (Schützenkönig), Florian Förster (Jungschützenprinz), Bruder Daniel Förster (Schülerprinz) sowie Astrid Breuer, die als Brudermeisterin die neuen Majestäten in ihr Amt einführte. Foto: M. Stollenwerk

Rollesbroich. Der Hof war feierlich geschmückt, kleine Birken verzierten die Einfahrt, und ein stattlicher Kirmeszug setzte sich von der Rollesbroicher Kirche Sankt Mariä Empfängnis in Richtung des Mühlenweges in Bewegung: Der Rahmen zur Abholung der neuen Rollesbroicher Schützenmajestäten war durchaus eines Königs würdig.

Zur Eröffnung der Kirmes am Freitag stand nach einer Bruderschaftsmesse mit der Inthronisierung der neuen Majestäten gleich ein erster Höhepunkt auf dem Programm. Die Schützenkönige in Rollesbroich, vom Schülerprinzen bis hin zum Ehrenkönig, wurden bereits im April ermittelt. Nach der Einführung in ihre neuen Ämter durch Astrid Breuer, Brudermeisterin der St.-Josef-Schützenbruderschaft Rollesbroich, sowie dem Ausgraben der Kirmes, folgte der beliebte Sternmarsch.

An den insgesamt vier Stationen erhielten die beiden Rollesbroicher Musikgruppen dabei tatkräftige Unterstützung durch das Trommler- und Pfeiferkorps aus Eicherscheid. Geschlossen ging es später zum Dorfplatz, auf dem nach dem Einmarsch der Schützenmajestäten noch eine lange Nacht bei Musik und Tanz anstand.

Rollesbroichs Ortsvorsteher betonte am Eröffnungstag den hohen Stellenwert der Kirmes: „Die Kirmes, die bei uns traditionell am letzten Wochenende im Juni stattfindet, ist das Hauptfest der Schützen und hat eine große Bedeutung für den Ort.“ Daher wünschte er sich auf dem „schön hergerichteten und großen Dorfplatz eine schöne und gemeinschaftliche Kirmes“. Zudem hob Topp den großen Aufwand der Kirmesvorbereitung hervor: „Die Vorbereitungen auf die Kirmes erfordern im Vorfeld ein hohes ehrenamtliches Engagement der Vereine, die hier immer wieder viel leisten.“

Das stramme Programm wurde bereits am Samstag ab elf Uhr mit dem Frühschoppen fortgesetzt, bevor ab 13 Uhr beim „Steeldart-Turnier“ Geschicklichkeit und Präzision unter Beweis zu stellen waren. Während um 14 Uhr ein Platzkonzert des Trommler- und Pfeiferkorps und der Harmonie Rollesbroich anstanden, nahmen die jüngeren Gäste mit der Hüpfburg vorlieb.

Am Kirmessonntag stand am Mittag das Abholen des neuen Schützenkönigs Sebastian Treutwein mit seiner Königin Jenny Keller auf dem Programm. Angekommen auf dem Dorfplatz, erfreute sich das Erbsensuppenessen bei angenehmem Sonnenschein großer Beliebtheit. Doch es stand nicht nur Erbsensuppe auf der Speisekarte, sondern Rollesbroichs Ortsvorsteher Marc Topp bereitete Speisen im Wok zu, bevor die Kirmes am Abend wieder für ein Jahr begraben wurde.

Zum Kirmesausklang am Montag stand dann noch das traditionelle Wecken durch das Trommler- und Pfeiferkorps um sechs Uhr am Morgen an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert