Neue Beleuchtung für den Aachener Dom in Planung

Von: tka
Letzte Aktualisierung:
Leuchtende Augen durch kunstvo
Leuchtende Augen durch kunstvolle Beleuchtung: Zuletzt wurde der Aachener Dom bei der Nacht der offenen Kirchen und bei einem Dankfest durch einen Lichtkünstler gestaltet, nun denken Dombaumeister und Domkapitel über eine dauerhafte neue Beleuchtung nach. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Es ist einleuchtend, dass Helmut Maintz die glänzenden Mosaiken ins rechte Licht rücken will. Und nachdem Millionen der kostbaren kleinen Steinchen nun saniert sind, stellt sich nicht nur der Dombaumeister die Frage, wie er den Aachener Dom würdig ausleuchtet.

Denn die bestehende Beleuchtung, montiert 1985, wird dem schmucken Erscheinungsbild nicht mehr gerecht.

„Wir haben das Thema im Zuge der Sanierung immer nach hinten gerückt, aber nun müssen wir die Beleuchtung erneuern”, sagt Maintz „Das Problem ist, wie wir jeden Winkel des Doms erreichen. Wir können schließlich nicht einfach ein Loch ins karolingische Gesims bohren, und wir wollen auch nicht schnell mal ein paar Lampen in die Kuppel hängen.” Deswegen wird er in den nächsten Wochen unterwegs sein und sich bei Kollegen umschauen.

Anschließend wollen die Aachener Lichtplaner hinzuziehen. „Es wird sicher einen Wettbewerb geben”, sagt Maintz. Neue Leuchten sollen nicht auffallen und doch würdigen Glanz verbreiten. „Und wir wollen in LED denken, denn so können wir Kosten sparen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert