Naturpark Nordeifel sucht neuen Geschäftsführer

Von: Michael Hamacher
Letzte Aktualisierung:
10719628.jpg
Nach einem halben Jahr als Geschäftsführer beim Naturpark Nordeifel kehrt Lothar Gerhards zum Kreis Düren zurück. Foto: Hamacher

Nordeifel. Nach kaum sechs Monaten gibt Lothar Gerhards die Geschäftsführung beim Naturpark Nordeifel zum Monatsende auf und kehrt zu seinem alten Arbeitgeber, dem Kreis Düren, zurück. Zudem gibt Leader-Regionalmanager Alexander Sobotta sein Amt nach acht Jahren auf. Er mochte sich nicht zu seiner beruflichen Zukunft äußern.

Gerhards, Diplom-Ingenieur für Landschaftspflege und Naturschutz, wird beim Kreis Düren in der Unteren Landschaftsbehörde arbeiten. „Die bei Gerhards‘ Wechsel getroffene Vereinbarung lässt dies zu“, bestätigte der Vorsitzende des Vereins Naturpark Nordeifel, Günter Schumacher. Erst am 1. März dieses Jahres hatte Gerhards als Nachfolger von Jan Lembach, der in Dahlem zum Bürgermeister gewählt worden war, die Geschäftsführung übernommen.

Die Entscheidung kam für den Vorstand und die den Verein tragenden Kommunen überraschend. „Wir müssen Gerhards‘ Entscheidung respektieren“, so Schumacher. Er erläuterte, dass Gerhards, der Verein und der Kreis Düren im vergangenen Winter vereinbart hätten, dass der Diplom-Ingenieur den Posten des Geschäftsführers zunächst für eine Probezeit von sechs Monaten übernehmen solle. In dieser Zeit habe er eine endgültige Entscheidung treffen können. Das Agreement habe Gerhards ebenso die Möglichkeit eingeräumt, nach Ablauf von sechs Monaten zu seinem früheren Arbeitgeber zurückzukehren.

Gerhards habe, so Schumacher weiter, in der Vorstandssitzung am 13. August persönliche Gründe für seine Rückkehr nach Düren angeführt.

Dies bestätigte Gerhards auf Anfrage, ohne auf Einzelheiten einzugehen. „Glauben Sie mir, diese Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen“, sagte er. So ganz kehrt Gerhards dem Naturpark aber nicht den Rücken. „Nach der sich jetzt abzeichnenden Regelung mit dem Kreis Düren wird Gerhards bis zur Einstellung eines neuen Geschäftsführers montags und freitags soweit wie möglich den dringenden Aufgaben in der Geschäftsstelle in Nettersheim nachkommen“, ergänzte Schumacher. Diese Absprache gilt zunächst bis zum Jahresende.

Dem Naturpark will Gerhards verbunden bleiben. „Das gilt insbesondere für die Begleitung und Betreuung der vielen Naturparkführer“, versicherte er, der bisher selbst zu diesem Kreis zählte.

Inzwischen hat der Verein die Stelle des Geschäftsführers ausgeschrieben. „Wir suchen einen fähigen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin, für den oder die diese Aufgabe Herzenssache ist und der oder die sich in unserer Region wohlfühlt“, so Schumacher. Laut Schumacher sind bereits Bewerbungen eingegangen, die Frist läuft bis 22. September.

3,1 Millionen Euro für Projekte

Neben Gerhards gibt Alexander Sobotta zum 31. August seine Aufgabe als Leader-Manager für die Region Eifel, für die er acht Jahre erfolgreich arbeitete, auf. Und das, obwohl die Region kürzlich einen erneuten Anerkennungsbescheid erhielt.

Für 3,1 Millionen Euro können bis 2020 Projekte in den Kommunen Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Hellenthal, Kall, Mechernich, Nettersheim, Schleiden, Heimbach, Nideggen, Monschau, Simmerath, Roetgen, Hürtgenwald und Stolberg umgesetzt werden.

„Obwohl die richtungweisenden Entscheidungen noch in der Schwebe sind, wird der Vorstand des Vereins Naturpark, dem die Leader-Maßnahmen überantwortet sind, mit den Kommunen in Kürze die personelle Frage angehen und – wahrscheinlich – einen neuen Leader-Manager bestellen oder die Stelle ausschreiben“, erläuterte Schumacher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert