Nationalparkverwaltung Eifel erhält Qualitätssiegel

Letzte Aktualisierung:
5616779.jpg
Nationalparkleiter Henning Walter und Qualitätscoach Martina Höller freuen sich über das neue Zertifizierungs-Schild am Eingang der Nationalparkverwaltung: Es signalisiert, dass sich das Nationalparkforstamt in besonderem Maße der Servicequalität verschrieben hat. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel

Nordeifel. Das Nationalparkforstamt Eifel hat durch Tourismus NRW das Siegel „ServiceQualität Deutschland“ erhalten. Das begehrte Qualitätssiegel steht für nachhaltige und kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Servicequalität. Martina Höller von der Nationalparkverwaltung nahm die Zertifizierungs-Urkunde in Düsseldorf entgegen. Höller hatte an der Ausbildung zum Qualitätscoach teilgenommen und ist nun für die Qualitätssicherung verantwortlich.

In den kommenden drei Jahren wird die Nationalparkverwaltung jährlich ein Bündel an Projekten und Maßnahmen umsetzen. Ein Schwerpunkt des Engagements liegt zunächst in der Verbesserung der Prozesse von Buchungsanfragen. Was gehört zu einem Buchungsprozess? Worauf muss geachtet werden? Diese Fragen gilt es zu beantworten, um die Servicekette innerhalb des Nationalparkforstamtes zu optimieren.

Auf jedes Detail achten

Von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Feedback des Kunden, muss auf jedes Detail geachtet werden. Zum Beispiel hat die Nationalparkverwaltung Postkarten entwickelt, mit deren Hilfe die individuellen Waldführer-Touren verbessert werden sollen. So enthalten die Karten, die die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer nach jeder Tour an die Teilnehmer verteilen, einen Internetlink und die Bitte, einige Fragen zu den Touren zu beantworten. „Durch die Postkarte erhoffen wir uns eine möglichst hohe Rücklaufquote“, erläutert Martina Höller. „Mit Hilfe eines Gewinnspiels wollen wir die Teilnehmenden zum Mitmachen motivieren.“ Mit diesen Informationen kann die Nationalparkverwaltung ihre geführten Wanderangebote kontinuierlich optimieren.

Das Qualitätsmanagement sieht für dieses Jahr nicht nur die Verbesserung der Servicekette bei Buchungsanfragen vor. Martina Höller ist auch mit dem Aufbau des hausinternen Beschwerdemanagements beschäftigt. Dadurch wird sichergestellt, dass Anregungen und Rückmeldungen der Kunden von den verantwortlichen Stellen im Betrieb betreut werden. Für das Nationalparkforstamt liegt darin die Chance, ihre Angebote weiter zu entwickeln.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert