Konzen - Närrisches Gesetz soll den Schulweg verschönern

Närrisches Gesetz soll den Schulweg verschönern

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
9344549.jpg
Beim Konzener Kinderkarneval bestiegen die neuen Tollitäten als Dreigestirn den Thron (Mitte): Bauer Max I., Prinz Manuel I. und Jungfrau Angelina I. Durch das bunte Programm führten Dominik Huppertz und Timo Kreutz (rechts und links außen). Foto: Aline Jansen

Konzen. „Konzen Alaaf“ schallte es am vergangenen Sonntagnachmittag immer wieder durch den voll besetzten Saal der Gastwirtschaft „Achim & Elke“, denn die kleinen Konzener Jecken feierten ihren traditionellen Kinderkarneval.

Die Conférenciers Timo Kreutz und Dominik Huppertz, alias Asterix und Obelix, freuten sich, die vielen kleinen Prinzessinnen, Indianer, Cowboys, Ritter, Engelchen und Polizisten begrüßen zu können. Sie führten gekonnt lässig durch das Programm. Musikalisch begleitet wurden sie dabei vom Musikverein Eintracht Konzen.

Mit großer Spannung warteten alle darauf, dass das Geheimnis endlich gelüftet wird: Wer ist das neue Kinderprinzenpaar für diese Session?

WLAN im Schulbus

Doch bevor es soweit war, hatte erst einmal das alte Prinzenpaar das Wort. Prinz Jannis I. (Palm) und seine Prinzessin Anne I. (Stoffels) bedankten sich für das tolle vergangene Jahr. „Wir werden diese schöne Zeit nie vergessen“, lautete ihr Fazit, ehe sie Zepter und Spiegel symbolisch an die nächsten Tollitäten weitergeben mussten, denn jetzt wurde das Rätsel endlich gelöst.

Unter vielen neugierigen und erwartungsvollen Blicken zogen die Narrenherrscher, begleitet vom Konzener Trommler- und Pfeiferkorps (TPK) und den Tanzmariechen, auf die Bühne. Doch wer Prinz und Prinzessin erwartete hatte, wurde überrascht, denn in Konzen regiert nun ein Dreigestirn. Prinz Manuel I. (Kreutz), Bauer Max I. (Reinartz) und Jungfrau Angelina I. (Schreiber) wurden mit großem „Hallo“ empfangen.

Getreu ihrem Motto für die Session „Jungfrau, Prinz und Bauer – Karneval mit Power“ legten die Drei gleich los und verkündeten ihre närrischen Gesetze: Sie forderten zum Beispiel endlich warmes Wasser im Vennbad, eine Hausaufgaben-App und WLAN im Schulbus.

Bevor die Drei fortfuhren mit einem peppigen Karnevals-Rap, bei dem alle mitklatschen und -stampfen konnten, zeigten die kleinen Mariechen ihren Tanz. Begeistert verlangte das Publikum die erste Zugabe des Tages und belohnte die Arbeit der acht Vorschulmädchen und ihrer Trainerinnen Monika und Renate Huppertz mit einer lauten Rakete.

Anschließend zog hoher Besuch aus Höfen mit einem Klatschmarsch auf die Bühne. Das noch amtierende Kinderprinzenpaar Andreas III. (Litt) und Rebekka I. (Litt) samt Pagin Claudia (Litt) der KG Biebesse absolvierte seinen letzten Auftritt, bevor auch sie nächste Woche das Zepter übergeben werden.

Mitgebracht hatten die Drei ihr Kindertanzpaar Maren und Nils, die eine tolle Performance hinlegten, sowie Nico und Jana, die mit ihrer Büttenrede über den letzten Urlaub, die Eigenheiten ihrer Geschwister und die Schule für Lacher sorgten.

Doch auch die Konzener hatten weitere spektakuläre Programmpunkte auf die Beine gestellt. Den ersten hatte die vierköpfige Gruppe „Firesticks“ des TPK zu bieten. Marius Krings, Tom Fröhlich, Simone Krings sowie Wolfgang Krings ließen im Dunkeln mit leuchtenden Sticks fetzige Trommelklänge erklingen.

Eine weitere Rakete ernteten auch die kleinsten Akteure des Tages: nämlich 40 Kinder des Familienzentrums Konzen. Ihre Erzieherinnen hatten mit ihnen einige Karnevalslieder, wie das „Fliegerlied“ oder „Hörst du die Regenwürmer husten“, einstudiert, die die kleinen bunt Kostümierten zum Besten gaben. In der folgenden Pause konnten alle dann noch einmal Luft schnappen – denn danach ging es sportlich weiter.

Elsa Model und Nele Langohr steckten das kleine Publikum mit ihren rhythmischen Zumba-Bewegungen an und so war die Bühne schnell mit kleinen Jecken gefüllt, die mittanzten. Auch die Tanzschule „Dash“ aus Imgenbroich war in diesem Jahr wieder mit Showacts am Start und die Gruppe „FUNtastic“, unter der Leitung von Kim Wilden und Lea Seidel, stellte unter Beweis, warum sie die letzten Westdeutschen Meisterschaften im Videoclip-Dancing gewonnen hatten.

Schrubberfußball für Eltern

Der folgende Sketch der Brüder Marius und Philipp Krings über einen Arzt, der seine Tasche nicht öffnen kann, war zwar weniger sportlich, strengte die Lachmuskulatur der Zuschauer aber mindestens genauso an. Voll wurde die Bühne wieder bei einem Mitmachlied, denn hier tanzten nicht nur die Kids, sondern auch die vier Organisatorinnen Ute Langohr, Petra Palm, Marion Huppertz sowie Anja Schreiber und sogar Asterix und Obelix mit.

Die zweite Darbietung von „Dash“ war die Formation „Made to Move“ – Westdeutscher Meister und Deutscher Vizemeister 2014 – die unter der Leitung von Antonia Model und Lisa Thomas mit ihrer Choreographie bleibenden Eindruck hinterließ.

Zum Abschluss des bunten Nachmittags mussten dann die Eltern der kleinen Karnevalfans Initiative zeigen – und zwar beim Publikumsspiel „Schrubberfußball“. Vier ausgewählte Mütter und Väter bekamen einen Besen in die Hand gedrückt und versuchten, wild schrubbend einen Fußball ins Tor zu befördern, was für mächtigen Spaß bei den Kindern sorgte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert