Monschau - Nachwuchs fehlt bei der Skatmeisterschaft

Nachwuchs fehlt bei der Skatmeisterschaft

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
11280281.jpg
Rolf Cremer aus Kesternich, hier mit seinen nachfolgend platzierten Mitstreitern, setzte sich bei der von der Sparkasse in Monschau ausgerichteten Nordeifeler Skat-Meisterschaft durch; rechts Heinz-Josef Hermanns, der Hauptorganisator der Veranstaltung; Achim Scheidt (links) und Larissa Koch (2. von rechts) übernahmen die EDV-Auswertung Foto: Alfred Mertens

Monschau. Neuer Nordeifelmeister bei der von der Sparkasse in Monschau ausgerichteten Skat-Meisterschaft wurde Rolf Cremer aus Kesternich, der sich nach zwei sehr guten Runden mit insgesamt 2963 Punkten durchsetzen konnte. Aus den Händen von Heinz-Josef Hermanns, dem Hauptorganisator der Veranstaltung im Klostersaal der Sparkasse, nahm Cremer neben einem Wanderpokal auch einen Geldpreis in Höhe von 150 Euro in Empfang.

Cremer übernimmt die Nachfolge des letztjährigen Titelträgers Jürgen Kühne aus Nettersheim, der sich diesmal mit dem 14. Platz begnügen musste. Nach dem ersten Durchgang hatte Cremer zusammen mit Josef Förster aus Rohren (beide wiesen jeweils 1512 Punkte auf) den Wettbewerb bereits angeführt. Insgesamt nahmen 50 Spielerinnen und Spieler aus dem Stadtgebiet Monschau und aus den Gemeindegebieten Simmerath und Roetgen an der 31. Auflage der Nordeifeler Skat-Meisterschaft teil.

Gespielt wurden 2 Serien à 48 Spiele nach den Regeln des deutschen Skatverbandes. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Kreissparkasse Aachen wurde erstmals 1985 eine Stadtskatmeisterschaft durchgeführt.

Der erste Sieger Karl Heinz Braun aus Konzen stellte seinen gewonnenen Pokal als Wanderpokal für die nächsten Jahre zur Verfügung. Die gute Resonanz der ersten Veranstaltung im Jahre 1985 machte es der damaligen Kreissparkasse in Monschau leicht, weitere Veranstaltungen dieser Art durchzuführen. Den Pokal konnte Karl Heinz Braun behalten. Ein neuer Wanderpokal wurde zur Verfügung gestellt und als Neuheit wurden außerdem noch attraktive Geldpreise ausgespielt.

Ruheständler Heinz-Josef Hermanns, zuletzt noch als Geschäftsstellenleiter in Kalterherberg in Diensten der Sparkasse, übernahm seit den Anfängen der Skat-Meisterschaft bis zum heutigen Tag die Hauptorganisation der Veranstaltung.

„Der Nachwuchs fehlt sicherlich bei der Skat-Meisterschaft. Während sich die ältere Generation jedes Jahr hier in Monschau ein Stelldichein gibt, vermisse ich Anmeldungen von jungen Skat-Spielern, die doch eher andere Hobbys vorziehen. Waren die Teilnehmerzahlen in den Jahren von 2010 bis 2013 noch sehr zufriedenstellend, verlief der Trend in den beiden zurückliegenden Jahren (48 im Jahre 2014, zwei mehr bei der diesjährigen Meisterschaft) dann doch in die falsche Richtung“, wusste Heinz-Josef Hermanns zu berichten.

Sparkassen-Gebietsdirektor Andreas Kreitz hieß zu Beginn der Skat-Meisterschaft alle Teilnehmer herzlich willkommen. Mit Bärbel Förster aus Rohren (13. Platz mit 2129 Punkten), Christel Offermann aus Schleiden (28. Platz mit 1780 Punkten), Margret Peeters aus Rurberg (45. Platz mit 1081 Punkten) und Andrea Mevissen aus Brand (47. Platz mit 1026 Punkten) war das weibliche Geschlecht bei der Skat-Meisterschaft gut vertreten.

Hermanns konnte sich auf Leiter und Mitarbeiterinnen der umliegenden Geschäftsstellen verlassen, die für die Bewirtung der Skat-Spieler sorgten. Die EDV-Auswertung lag in den Händen von Achim Scheidt, dem Monschauer Geschäftsstellenleiter und somit Hausherrn der Meisterschaft und bei Larissa Koch. Neben dem Wanderpokal schüttete die Sparkasse in Monschau bei der diesjährigen Skat-Meisterschaft Preisgelder in Höhe von insgesamt 625 Euro aus.

An die hinter Rolf Cremer nachfolgend platzierten Skat-Spieler überreichte Heinz-Josef Hermanns bei der Siegerehrung weitere Preisgelder: 2. Platz:

Manfred Funk (Rott – 2747 Punkte – 125 Euro), 3. Platz: Ludwig Wirtz (Kesternich – 2538 Punkte – 100 Euro), 4. Platz: Josef Förster (Rohren – 2504 Punkte – 75 Euro), 5. Platz: Alois Kirch (Rohren – 2460 Punkte – 60 Euro), 6. Platz: Harald Palm (Konzen – 2343 Punkte – 50 Euro), 7. Platz: Hubert Hänel (Brand – 2322 Punkte – 40 Euro), 8. Platz: Helmut Pütz (Stolberg – 2258 Punkte – 25 Euro).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert