Nachwuchs der CDU leitet die Wiedergeburt ein

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
10310459.jpg
Sie haben die Initiative ergriffen und die Junge Union Monschauer Land wiederbelebt: Dazu trafen sich am Donnerstag rund 30 junge Leute in der Roetgen Therme. Foto: Aline Jansen

Konzen. Politikverdrossenheit bei der heutigen Jugend? Davon ist in der Nordeifel nichts zu spüren, jedenfalls nicht beim Nachwuchs der CDU/CSU, denn jetzt hat sich die Junge Union (JU) Monschauer Land neu aufgestellt.

Deren Arbeit war in den letzten Jahren eingeschlafen, aber nun haben Nicolas Lunz (26) aus Imgenbroich, Lukas Krüger (22) aus Kalterherberg, Linda Huppertz (20) aus Konzen und Julia Krings (18) aus Dedenborn die Initiative ergriffen und die JU wiederbelebt.

Am Donnerstag fand ihre erste Mitgliederversammlung, sozusagen die „offizielle Wiedergeburt“, statt. Dazu fanden sich rund 30 Interessierte in der Roetgener Therme ein, unter ihnen CDU-Funktionäre aus der Region, die teilweise früher selber in der JU aktiv waren, aber auch viele Jugendliche aus den drei Kommunen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ergriff schließlich Tim Fürpeil, Vorsitzender der Jungen Union des Kreisverbandes Aachener Land, das Wort und leitete die Wahl des 1. Vorsitzenden für die JU Monschauer Land. Hier setzte sich Nicolas Lunz durch. Zu dessen Vertreterin wählten die 15 Stimmberechtigten Linda Huppertz.

Die Geschäftsführung übernehmen Lukas Krüger (1. Geschäftsführer) und Julia Krings (2. Geschäftsführerin). Da sich genug Jugendliche eingefunden hatten, die bereit waren mitzuwirken, lief auch die Wahl der sechs Beisitzer reibungslos. Die Ämter werden von Jenna Huppertz, Ivona Lunz, Michael Funken, Marcus Kördel, Anne Schmitz und Paul Kleffmann besetzt.

Es kam sogar der Wunsch von weiteren Anwesenden auf, sich in die Arbeit aktiv einzubringen und so wurden Sonja Funken, Paul Schneiders, Nils Mühlenberg, Dennis Lambertz und Pascal Kaulartz kooptiert. Damit können sie an den Sitzungen teilnehmen, haben aber kein Stimmrecht. „Das ist aber kein Problem, denn bei den Sitzungen gibt es nicht viele Abstimmungen, aber Ihr habt wohl die Chance mitzuarbeiten“, erklärte Micha Kreitz, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Konzen und der CDU-Fraktion im Monschau Stadtrat.

Zwischen den Wahlgängen richteten die CDU-Mitglieder Grußworte an die jungen Leute. Axel Wirtz, CDU-Landtagsabgeordneter, freute sich, dass so viele junge Menschen erschienen waren, auch aus Roetgen, denn im Vorfeld war die Gemeinde bei den Initiatoren nicht vertreten.

Die CDU trage viel Verantwortung, da sie eine der stärksten Parteien in der Region sei, aber so habe man auch die Möglichkeit etwas zu bewegen. „Dazu ist die JU wichtig, Ihr seid das Sprachrohr, denn unser Ziel ist es ja, alle Bevölkerungsschichten an die Urne zu bringen“, sagte er. Außerdem sicherte er der JU die volle Unterstützung des Kreisverbands zu und lud die jungen Politikinteressierten zu einem Landtagsbesuch nach Düsseldorf ein.

Auch Bernd Goffart, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Simmerath und stellvertretender Bürgermeister, begrüßte den Zusammenschluss der drei Kommunen, denn „in der Vergangenheit gab es immer wieder Hochs und Tiefs in der JU der einzelnen Gemeinden, weil es einfach zu wenige Mitglieder gibt, um die JU in beiden Gemeinden und der Stadt Monschau aufrechtzuerhalten“. Außerdem forderte er die jungen Leute auf, sich ihrer Macht bewusst zu werden und etwas zu bewegen, „denn Ihr müsst nicht immer auf einer Linie mit der CDU sein. Ihr sollt junge Ideen einbringen, so können wir uns gegenseitig helfen“.

Björn Schmitz, Bürgermeisterkandidat der CDU Roetgen, und Stephan Speitkamp, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Roetgen, freuten sich über die Zusagen zur Unterstützung beim Wahlkampf. Das sei in nächster Zeit eine wichtige Aufgabe für die JU, erklärte Lunz. Gemeinsam soll in Kürze ein Mailing, eine Art Werbebrief, für die Erstwähler erstellt werden. „Schließlich seid Ihr näher an der Jugend und seht manche Dinge vielleicht anders als wir“, sagten Schmitz und Speitkamp.

Als Vertreter der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU waren Dr. Franz-Josef Wedemeyer, Vorsitzende der MIT der CDU Aachen Land, und Jacqueline Huppertz, Vorsitzende der MIT der CDU Nordeifel, gekommen. Auch sie freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit. Huppertz hatte außerdem noch eine weitere gute Nachricht für die JU im Gepäck. Sie habe noch einmal mit Helmut Brandt, Bundestagsabgeordneter für die Städteregion, gesprochen und einer Fahrt nach Berlin zum Bundestag im kommenden Jahr stehe nichts im Wege.

Regelmäßige Treffen

Als letzten Punkt auf der Tagesordnung sprach Lunz noch einige Pläne an, die die JU künftig angehen möchte. In naher Zukunft werden sie nun Schmitz bei seinem Wahlkampf unterstützen. Außerdem planen sie ein Grillfest für Sonntag, 5. Juli, im Belgenbachtal, zu dem alle Mitglieder, aber auch interessierte Nicht-Mitglieder eingeladen sind, um sich besser kennenzulernen.

Um Präsenz zu zeigen und noch mehr junge Leute anzuziehen, wollen sie regelmäßige Treffen, eine Art Stammtisch, abwechselnd an verschiedenen öffentlichen Orten in den Kommunen, einführen. Dabei soll es aber nicht nur um politische Themen gehen, „bei uns ist auch das gesellschaftliche Zusammensein wichtig“, betonte Lunz.

Des Weiteren möchten sie mit Ständen auf dem Wirtschaftstag und dem Simmerather Markt vertreten sein und vielleicht auch mit einem Glücksrad oder einer Kegelbahn bei Dorffesten, wenn seitens der Dörfer Interesse bestehe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert