Nach dem Aufstieg wartet schwere Saison auf die Zweite der SG

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
12914545.jpg
Der Trainer der Zweitvertretung der SG Vossenack/Hürtgen, Marc Gilles, (hintere Reihe rechts) weiß, dass auf ihn und sein Team eine schwere Saison in der B-Liga wartet. Foto: Kurt Kaiser

Vossenack. Vor der Saison 2015/16 hatte man bei Zweitvertretung der SG Vossenack/Hürtgen nicht gewagt, vom Aufstieg in die Kreisliga B des Fußballkreises Düren zu träumen. Die Mannschaft spielte in der Kreisliga C4 aber eine hervorragende Saison und stieg mit 64 Punkten und einem Torverhältnis von 103:46 hinter Kurdistan Düren noch als Tabellenzweiter auf.

„Mit der vergangenen Saison waren wir sehr zufrieden“, blickte Trainer Marc Gilles auf die erfolgreichste Spielzeit einer zweiten Mannschaft in der Vereinshistorie der SG Vossenack/Hürtgen zurück. „Wir haben eine super Saison gespielt. Alle, auch die Jungs aus der zweiten Reihe, haben mitgezogen“, lobte der Trainer den hervorragenden Teamgeist.

Dass der in der neuen Umgebung noch mehr gefragt ist und keine einfache Saison auf die Spielgemeinschaft wartet, hatte der sportlich Verantwortliche schon vor Wochen erwartet. Nach zwei Spieltagen wurden seine schlimmen Befürchtungen leider schon bestätigt.

Direkt schon zum Saisonauftakt kassierte die SG eine deutliche 0:7-Heimniederlage gegen Meisterschaftsfavorit Alemannia Lendersdorf. Am vergangenen Spieltag, bei der 2:5-Niederlage bei der Zweitvertretung der Sportfreunde Düren, sah es schon etwas besser aus. „Das war ein Gegner, der schlagbar war, aber wir sind mit dem Kopf noch nicht in der neuen Liga angekommen“, konstatierte der SG-Coach. Bei den Sportfreunden erzielte Sven Ruland mit dem 1:1 den ersten Treffer für die SG in der B-Liga. Oliver Grunwald verkürzte in der zweiten Halbzeit auf 2:4.

Auch wenn im Endeffekt am Dürener Grüngürtel mehr möglich war, ist für Marc Gilles nach zwei Spieltagen klar: „Wir wussten vorher, dass wir ganz viel Lehrgeld werden bezahlen müssen und das unser Ziel nur der Klassenerhalt sein kann.“

Vom Spielplan her könnte es an den nächsten beiden Spieltagen bei den Reservisten aus der Rureifel aufwärts gehen. Am kommenden Spieltag stellt sich mit der Zweitvertretung des SV Kelz in Vossenack eine Mannschaft vor, die bisher auch noch punktlos ist und am vergangenen Spieltag eine 0:9-Niederlage gegen Alemannia Lendersdorf hinnehmen musste. Eine Woche später geht es dann zu Alemannia Pingsheim, einem Gegner, der auch die Kragenweite der SG II haben dürfte.

„Wir nehmen die Herausforderungen in der Liga an, aber für uns gibt es in dieser Saison keine einfachen Spiele“, nimmt Marc Gilles mit seinen Jungs jeden Spieltag die Außenseiterrolle an. Favoriten sind für den SG-Coach Mitaufsteiger Kurdistan Düren und Alemannia Lendersdorf.

Personell gab es kaum Veränderungen im Kader der SG Reservisten. Leider stehen die beiden routinierten Spieler, Sven Salentin und Alex Schröder, nur noch aushilfsweise zur Verfügung. Diese beiden sollen durch die Nachwuchskicker Marius Palm und Sven Ruland ersetzt werden. Marius Palm ist für den Defensivbereich vorgesehen. Sven Ruland kann im Mittelfeld auf den Außenbahnen eingesetzt werden.

Auch wenn die Spielgemeinschaft mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet ist, sollte das Saisonziel Klassenerhalt durchaus realisierbar sein, denn in der Endabrechnung muss sie „nur“ zwei Mannschaften in der Tabelle hinter sich lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert