Höfen - Nach Absage wollen Höfens Jecke einen zweiten Versuch starten

Nach Absage wollen Höfens Jecke einen zweiten Versuch starten

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
11722373.jpg
Wenn schon nicht im Zug, dann spielte die Musik nach der Absage eben in der Höfener Vereinshalle. Foto: Anneliese Lauscher
11722394.jpg
Auch ohne Rosenmontagszug im Mittelpunkt: Prinz Heinz Georg I. hält Einzug in die Vereinshalle. Foto: Anneliese Lauscher
11722380.jpg
Leider vergebliches Warten auf besseres Wetter: Der Spielmannszug aus Konzen. Foto: Anneliese Lauscher

Höfen. Gegen halb zwei am Rosenmontag fiel die Entscheidung: Der Zug wurde abgesagt. Die Kinder zogen enttäuscht mit leeren Tüten nach Hause, doch die Jugendlichen und Erwachsenen machten das Beste draus und feierten in der Vereinshalle eine richtige Sause.

Am Höfener Feuerwehrhaus hatten sich ein paar kleine Gruppen eingefunden, die Wagen hatten sie noch zu Hause gelassen, man wartete bis zur letzten Minute auf eine Entscheidung. Drinnen gab es Erbsensuppe, und als sich sogar kurz die Sonne blicken ließ, waren die meisten ziemlich sicher, dass sie gleich einen bunten Karnevalszug erleben würden.

Doch da kam die Durchsage: „Der Zug wurde soeben abgesagt.“

Zugleiter Thomas Mertens erläuterte hierzu: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Sturmwarnungen sind deutlich. Und wenn ich sehe, was sich da oben zusammenbrauen könnte…“ Er wies in Richtung Kalterherberg, von wo eine dicke graue Wolkenwand herangezogen kam.

Hier hatte zuvor bereits die Absage des Zuges beschlossen. Vorstandsmitglieder der KG „Biebesse“ fuhren durch den Ort, um den Schaulustigen am Straßenrand Bescheid zu sagen. Der Spielmannszug Konzen, der am Feuerwehrhaus gewartet hatte, beschloss kurzerhand, einen kleinen Zug in Richtung Vereinshalle anzuführen. Und schon setzte Marschmusik ein, einige verkleidete Karnevalsfreunde schlossen sich dem Mini-Zug an.

In der Vereinshalle herrschte gleich großes Gedränge; die Musiker der Lyra Rohren gaben zunächst den Ton an. Zweifellos waren die Jecken in Feierlaune, sie sangen sofort die bekannten Lieder mit. Dann spielten wieder die Konzener, und schließlich setzte die Lyra Höfen ein mit rhythmischer Musik. Da dauerte es nicht lange bis getanz wurde. Frenetischer Jubel brauste dem Dreigestirn entgegen, als es durch die Halle zur Bühne zog. Auch das Kinderdreigestirn und das Konzener Dreigestirn hielten freudig Einzug.

Präsident Bernd Pontzen ergriff das Wort und dankte den Musikern, die hier direkt für Stimmung sorgten. Prinz Heinz Georg I. sagte: „Wir akzeptieren die Entscheidung des Vorstands. Wir wollen feiern, und niemand soll Angst haben.“ Und dann kam sein Versprechen, auf das die meisten gewartet hatten: „Wir holen unseren Karnevalszug nach, zu Mittfasten. So haben wir in dieser kurzen Session einen Tag länger Karneval.“ „Und das Wurfmaterial wird aufbewahrt, dann bekommen die Kinder ihre Kamelle“, fügte Bauer Roland I. hinzu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert