Mutter Udaya verewigt sich im Goldenen Buch der Stadt

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
14878182.jpg
Empfang im Haus Troistorff und Eintrag in das Goldene Buch: Schwester Oberin Anjana (Geschäftsführerin Maria-Hilf-Stift), Frank Schade (Geschäftsführer), Schwester Daisy Maria (ehemalige Oberin und Geschäftsführerin), Bürgermeisterin Margareta Ritter, Generaloberin Mutter Udaya, Schwester Anita sowie die Mitglieder des Kuratoriums des Maria-Hilf-Stifts Andreas Kreitz, Heinrich Jansen und Peter Kutsch (v.l.). Foto: A. Gabbert

Monschau. Anlässlich der 160-Jahr-Feier des Maria-Hilf-Stifts in Monschau ist die Generloberin Mutter Udaya aus Kerala in Indien in Begleitung der ehemaligen Oberin Schwester Daisy Maria bis zum 5. Juli in Monschau zu Besuch. Für Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter war es jetzt eine besondere Freude, die Ordensschwestern und Mitglieder des Kuratoriums des Stifts im Tapetenzimmer des Hauses Troistorff zu begrüßen, als sich die Gäste aus Indien in das Goldene Buch der Stadt Monschau eintrugen.

„Wir freuen uns unendlich, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben“, sagte Ritter. Es sei inzwischen eine gute Tradition, dass sich die jeweilige Generaloberin der Holy Family bei einem Besuch in der Stadt in das Goldene Buch eintragen dürfe. Die Bürgermeisterin dankte allen Schwestern, die im Maria-Hilf-Stift Großes leisten und Menschen und ihre Familien auch auf ihrem letzten Weg begleiten würden.

Sie berichtete von ihrem Besuch mit Mitgliedern des Kuratoriums bei den Ordensschwestern in Indien und zeigte sich beeindruckt davon, dass sich die ehemaligen Generaloberinnen nach Ablauf ihrer sechsjährigen Amtszeit keineswegs zur Ruhe setzen würden, sondern weiterhin nah an den Menschen arbeiten würden – in Krankenhäusern, in Obdachlosen- und Kinderheimen sowie an vielen weiteren Stellen.

„Ich habe so viel mitgenommen und war noch lange Zeit beseelt. Was uns in Indien bewusst geworden ist, dass es den Menschen dort ohne die Holy Family wesentlich schlechter gehen würde“, sagte Ritter und freute sich auf gemeinsame Stunden im Rahmen der Feierlichkeiten.

Generaloberin Mutter Udaya sagte, sie sei stolz hier zu sein und wünschte allen Gottes Segen, bevor sie sich in das Goldene Buch eintrug. Während des Aufenthaltes der Generaloberin in Europa sind auch ein Besuch beim Papst in Rom, in Fátima (Portugal) sowie ein Tagesausflug mit dem Kuratorium nach Brüssel geplant.

Jubiläumsfeier am Sonntag

Natürlich werden die Generaloberin Mutter Udaya und Schwester Daisy Maria am Sonntag, 2. Juli, auch an der offiziellen Jubiläumsfeier teilnehmen. Auf dem Parkplatz am Fuße der Monschauer Burg werden dann ab 14.30 Uhr 160 Jahre Maria-Hilf-Stift und zehn Jahre Haus Anna gefeiert. Eingeladen sind alle, die sich der Einrichtung verbunden fühlen. Die heilige Messe wird von Bischof em. Mussinghoff zelebriert. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt die Geschäftsleitung zu Kaffee und Kuchen ein.

Es wird darum gebeten, an diesem Tag die öffentlichen Parkplätze Burgau, Aukloster oder Laufenstraße zu nutzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert