Monschau - Musikwoche soll flotter werden

Musikwoche soll flotter werden

Von: V.M.
Letzte Aktualisierung:

Monschau. „Alles in allem können wir auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken”, so Manfred Brandenburg, zweiter Vorsitzender der Musikvereinigung Montjoie 1926 im Jahresbericht 2010.

Zur Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag im Rur-Café in der Altstadt Monschau waren rund 20 Musiker, Musikerinnen und Fördermitglieder erschienen, um einen neuen Vorstand zu wählen und auf die geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr, dem 85. Jubiläumsjahr, einzugehen.

Unter den unzähligen Aktivitäten war die Aufführung der Märchenoper „Hänsel und Gretel”, komponiert von Engelbert Humperdinck, basierend auf dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm, ein großer Erfolg für den doch eher kleinen Verein. „Als Erzählerin, sprich Märchentante, machte Claudia Koll ihre Sache besonders gut”, berichtete Brandenburg.

Umzug ins neue Probelokal

Ein „toller Erfolg” sei auch die 30. Musikwoche in Monschau gewesen. Das größte und kostspieligste Projekt aber war die teils in Eigenarbeit vorgenommene Renovierung des neuen Proberaums im Untergeschoss der Gemeinschaftshauptschule Monschau-Roetgen auf der Haag. Nachdem man zuletzt im Pfarrhaus der evangelischen Kirche geprobt hatte, zog man Ende August endgültig in die neuen Räumlichkeiten ein. Endlich stehen den Musikern der Musikvereinigung ein Proberaum mit guter Akustik, ein separater Raum für Notenschränke, WC und sogar eine kleine Kellerbar zur Verfügung.

Als zweiter Punkt stand die Wahl des neuen Vorstands auf dem Programm, die schnell unter der Leitung von Ortsvorsteher Georg Kaulen über die Bühne ging. Erster Vorsitzender bleibt Hilmar Weber, ebenso Manfred Brandenburg sein Stellvertreter. Geschäftsführer bleiben Bernd Weber und Christoph Kaulen, den Posten als erster Kassierer übernimmt Peter Kaulard. Nathalie Förster den als zweite Kassiererin. Die neuen Beisitzer sind Bastian Gillessen und Dirk Kaulard. Und natürlich bleibt der langjährige Dirigent Jeff Krings im Amt. Die Kassenprüfung übernehmen Christian Theissen und Alain Flas.

Der kleine, aber feine Verein mit 25 aktiven Mitgliedern und rund 80 Fördermitgliedern wird auch in diesem Jahr wieder für ein volles Programm sorgen. In der zweiten Aprilhälfte soll ein neuer Blockflötenkurs beginnen und zur Musikwoche wird man sich sicherlich auf viel Neues freuen dürfen, wird die klassische Blasmusik doch mehr und mehr zurückgefahren. Stattdessen will man mit Bandmusik, es gibt eine Coverband und eine Rockband, für Frische sorgen. Auch möchte man an den großen Erfolg der Aufführung der Märchenoper anschließen.

Weiterhin ist ein neuer Postkartenkalender, der nunmehr Dritte mit alten Motiven Monschaus, in Planung, mit dessen Erlös große Teile der Unkosten des vergangenen Jahres gedeckt werden konnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert