Musikverein präsentiert sich auf Frühjahrskonzert ganz neu

Von: kf
Letzte Aktualisierung:
12109278.jpg
Im Rahmen des Frühjahrskonzert des Musikvereins Rott musizierte das Jugendorchester unter der Leitung von Dirigent Heinz Hilgers erstmals mit den Erwachsenen gemeinsam. Foto: Katharina Isabel Franke

Rott. Nachdem das Frühlingskonzert des Musikverein Rott im vergangenen März ausfallen musste, war die Freude des Publikum und der Musikanten nun umso größer: Statt eines vorweihnachtlichen Winterkonzerts gibt es nun ein Frühlingskonzert, das alle zwei Jahre stattfinden soll.

Das Konzert brachte – wie der Frühling – viel Neues mit sich: Das erste Mal musizierte das Jugendorchester mit den Erwachsenen gemeinsam. Traditionsreiche Veranstaltungen wie die anstehende Kirmes in Rott, die bisher vom Erwachsenenorchester musikalisch untermalt wurden, werden von nun an ausschließlich von dem generationsübergreifendem Orchester begleitet. Das neue Orchester des Musikvereins Rott besteht aus 32 Musikanten, die zwischen 13 bis 51 Jahre alt sind.

Ein Jahr lang probte das Orchester für den ersten gemeinsamen Auftritt. „Jetzt können wir zeigen, was wir gelernt haben. Das kommt immer gut beim Publikum an“, sagte die 21-jährige Laura, die bereits seit vielen Jahren im Rotter Orchester spielt. Auch die 15-jährige Fabienne freute sich auf den langersehnten Abend: „Früher waren wir getrennt, jetzt sind alle zusammengewachsen. Musik macht einfach Spaß!“

Auch bei den Rotter Musikanten kennt man das Problem des fehlenden Nachwuchses. „Seit einigen Jahren gibt es keine Neuanmeldungen mehr. Die Schule dauert so lang, da bleibt leider keine Zeit mehr für ein musikalisches Hobby“, sagte Vorsitzender Günther Hübner. Umso stolzer sei man deswegen auf das neue Orchester, da dort auch langjährige Mitglieder des Jugendorchesters vorzufinden seien.

180 Leute waren in diesem Jahr in den Saal Hütten nach Rott gekommen, um den verschiedenen Orchesterklassikern zu lauschen. Darunter befanden sich in diesem Jahr auch Filmmelodien wie der „Raiders Marsch“ aus „Star Wars“ oder auch der Soundtrack des Disney-Meisterwerkes „The Lion King – Der König der Löwen“. Aber auch Liebhaber der klassischen Orchestermusik wurden nicht enttäuscht. „Böhmisches Feuer“ und die „Kleine Ungarische Rhapsodie“ begeisterten das Publikum in dem gefüllten Saal.

Andreas Hübner, der an diesem Abend am Schlagzeug begeisterte, freute sich über die musikalischen Neuerungen des Vereins: „Auf jeden Fall war das eine gute Idee. Der Klangkörper ist jetzt schon sehr gewachsen. Wir können alle voneinander lernen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert