Musikverein Heimat-Echo: Der Nikolaus war wieder bestens im Bilde

Letzte Aktualisierung:
6701342.jpg
Auch die 13 Musikschüler trugen zum Gelingen der Weihnachtsfeier des Musikvereins Heimat-Echo Steckenborn bei.

Steckenborn. Zur Weihnachtsfeier des Steckenborner Musikvereins Heimat-Echo hatten sich so viele Vereinsmitglieder angemeldet, dass der Vorsitzende Matthias Krüttgen erfreut „Full House“ verkünden konnte. Das Vereinsheim war weihnachtlich geschmückt und das Organisationsteam hatte wieder einmal ein kurzweiliges Programm zusammengestellt.

Zum Auftakt spielten 13 Musikschüler, die sowohl im Team als auch als Solisten zu gefallen wussten. In einer Bilddokumentation ließ man das Jahr 2013 nochmals Revue passieren, bevor das köstlich zubereitete Weihnachtsbuffet eröffnet wurde. Die Maigesellen aus Steckenborn übernahmen in gewohnter Bravour den Ausschank. Nach dem Gaumenschmaus ertönte die Glocke und der Nikolaus gab sein Stelldichein. Er wusste viel zu berichten und man fragt sich immer wieder, woher er die ganzen Informationen über die Musiker bekommt.

Zum Schluss überzeugten ihn jedoch die überwiegend guten Ansätze und Leistungen und so erhielt jeder Jungmusikant ein kleines Geschenk. Dem Heimat-Echo Dirigenten Jo Conjaerts und der Pädagogin Jennifer Förster dankte er für die Förderung der Jungmusikanten. Mit weihnachtlichen Klängen begleitet, verabschiedete sich der Weihnachtsmann in die Dunkelheit der Nacht.

Nach einer kurzen schöpferischen Pause traten die sieben Zwerge, gespielt von den aktiven Jungmusikanten, mit Ihrer Fee, Barbara, gespielt von Christoph Lennarz auf. Sie hatten ein Weihnachtsgedicht über den Rhabarber verfasst und baten Friedhelm Lennarz diese, von zahlreichen Wort-Spielereien verfälschte Geschichte zu erzählen, was zur sichtlichen Erheiterung bei den Anwesenden führte.

Zur vorgerückten Stunde löste der Vorsitzende Matthias Krüttgen nun das Rätsel auf, warum auf jedem Teilnehmerzettel eine Nummer aufgedruckt wurde. Jeder Teilnehmer nahm überraschend an einer Verlosung teil. Hanna Stollenwerk spielte die Glücksfee und ermittelte die Gewinner für ein Wellness-Wochenende im Spessart und VIP-Karten für ein Heimspiel von Borussia Dortmund.

Bevor sich die Weihnachtsfeier dem offiziellen Ende neigte, zog Matthias Krüttgen noch eine weitere Überraschung aus dem Ärmel. Er hatte zwei VIP Karten für die Allianz Arena & Lounge, incl. reserviertem Parkplatz und dem garantierten Besuch einiger Bayern-Spieler zu vergeben. Diese VIP-Karten wurden in einer amerikanischen Versteigerung unter den Anwesenden ausgelobt. Es wurde kräftig geboten, so dass letztendlich ein stolzer Betrag der Familie Jung aus Steckenborn zur Verfügung gestellt werden konnte, die sich seit vielen Jahren für krebskranke Kinder engagiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert