Monschau - Musikschüler präsentieren ihr Können

Musikschüler präsentieren ihr Können

Letzte Aktualisierung:
7521951.jpg
Der siebenjährige Niklas Meenen am Flügel während des Vorspieltages der Musikschule Foto: Vera Monterey

Monschau. Die Musikschule Monschau stellte im Bürgersaal des Auklosters in der Altstadt die Klassen und Ensembles der Holzbläser und Klavierschüler vor. Insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler, Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene präsentierten ihr Können an Klarinette, Saxofon, Fagott und Klavier.

Die Konzertpianistin und Klavierpädagogin Birgit Röseler begleitete die Schüler an dem neuen Flügel. Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Leiter der Musikschule Monschau, Harrie Boers, vor den zahlreich erschienenen Gästen begann das Konzert mit den jungen Schülerinnen und Schülern, die, wie zum Beispiel Niklas Meenen am Klavier hochkonzentriert und gelassen ihr Repertoire zum Besten gaben und sich trotz der anwesenden Gäste nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Der siebenjährige Grundschüler meisterte seine ausgewählten Stücke mit Erfolg, ebenso wie seine ältere Schwester Rebekka Meenen am Klavier sowie am Saxofon gemeinsam mit der Mitschülerin Anna Clasen an der Klarinette. „Ich fand den Vortrag sehr schön“, so Vater Johannes Meenen nicht ohne stolz. Fleißig übten die beiden Kinder, meist „jeden Tag“. Eben dieses öffentliche Vorspielen soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, vor Publikum zu spielen. Dabei schnitten die jungen Schüler meist besser ab als die Erwachsenen.

Was auch viele Musikfreunde nicht wissen, ist, dass das Raumklima und die Temperatur, die das jeweilige Instrument beeinflussen, unberechenbar sind. Hinzu kommt die Beschaffenheit der Bambusblättchen der Holzblasinstrumente, die stets nass sein müssen, um einen schönen, reinen Ton zu erzeugen. Das Blatt und das Mundstück sind sensible Schwingungserzeuger und damit die wichtigsten und individuellsten Teile einer Klarinette. Somit ist der Holzblasmusiker von nichts mehr abhängig als vom Zustand seines Blattes.

Leonard Heidinger brillierte dann gemeinsam mit Kerstin Sterk auf dem Fagott mit insgesamt fünf Stücken. Vor der Pause zeigte die Bläserklasse des St.-Michael-Gymnasiums ihr Können auf Klarinette und Saxofon. Danach ging es dann mit den älteren Schülern weiter, darunter Milena Tings und das Duo Bärbel und Mona Nymphius, die mit einem schwierigen Klezmerstück aufwarteten.

Zum Schluss des Konzerts trat das Klarinetten-Quartett mit Bärbel Nymphius, Jan Köstner, Milena Tings und Harrie Boers sowie das Saxofon-Ensemble mit Ellen Progritz, Lutz Köstner, Kerstin Sterk und Boers auf. Neben diesen Ensembles bietet die Musikschule, dank der Unterstützung des Lion-Clubs, noch vier weitere Ensembles an, zwei Saxofon-Ensembles, ein Blechensemble und einen Gesangschor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert