Simmerath/Rurberg - Musik klingt über den See

Musik klingt über den See

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
6232739.jpg
Ein Hauch von Freiluftkonzert: Bei geöffneter Rückseite des Antoniushofes und dazu passendem Blick auf heimatliche Kulisse spielte auch der Musikverein Eifelklänge aus Eicherscheid bei den 2. Simmerather Musiktagen neben zehn anderen Vereinen in der Halle am Eiserbachsee auf. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Simmerath/Rurberg. Elf Musikvereine aus der Gemeinde Simmerath präsentierten sich am Wochenende auf der Bühne des Antoniushofes in Rurberg bei den 2. Simmerather Musiktagen, die in diesem Jahr von der Straucher Blasmusik (BMV) ausgerichtet wurden.

Bei diesem Wochenende voller Musik hatten die Straucher, obwohl sie ihr musikalisches Können als Ausrichter der Veranstaltung überhaupt nicht zu Gehör brachten, einen Grund mehr auf die Pauke zu hauen, da sie ihr 60-jähriges Jubiläum feierten. Aus diesem Grund hatten sie bereits am Freitagabend auf heimischem Terrain in Strauch unter dem Motto „Feiern wie in Bayern“ einen Sternmarsch veranstaltet.

An diesem Marsch durch den Ort hatten acht Musikvereine und dazu Lammersdorfer Karnevalisten, Untermaubacher Schützen und die Feuerwehr Strauch teilgenommen. Im und am neuen Pfarrheim, wo schließlich der Zusammenschluss der Sternmarschteilnehmer erfolgte, wurde an diesem Abend dann noch lange abgefeiert.

„Harmonie“ macht den Anfang

Aus der Nachbargemeinde Hürtgenwald nahmen die Vossenacker Volksmusikanten und das dortige Trommlerkorps teil. BMV-Vorsitzender Klinkhammer sprach in diesem Zusammenhang von einer gut besuchten Veranstaltung. Der Zuschauerzuspruch bei der Eröffnung der Simmerather Musiktage am folgenden Tag im Antoniushof fiel dagegen zunächst etwas bescheidener aus. 28 Gäste hatten an den Tischen Platz genommen, als der Musikverein „Harmonie“ aus Rollesbroich musikalisch mit dem „Darling Caroline“ die 2. Simmerather Musiktage eröffnete.

BMV-Vorsitzender Stefan Klinkhammer hatte zuvor die anwesenden Musikfreunde begrüßt. In seinem Grußwort hieß Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns alle „in der guten Stube von Simmerath“ willkommen und erinnerte an den Vorläufer dieser Veranstaltung, die „Tage der Volksmusik“. Zur Namensänderung hatte man sich vor einigen Jahren entschlossen, um neuen Schwung in das Simmerather Musikevent zu bringen.

Hermanns gratulierte dem ausrichtenden Verein zu seinem Jubiläum und hielt als Kompliment fest: „Die Straucher Blasmusik steht für hochwertigen Musikgenuss“. Diesen konnten sie aber nicht zu Gehör bringen, da sie als Ausrichter der Musiktage in die organisatorischen Aufgaben voll eingebunden waren.

Bei langsam steigender Zuschauerresonanz spielten am Samstag noch der Musikverein „Allzeit Fröhlich“ aus Dedenborn, der Spielmannszug der Feuerwehr Simmerath und die Broom Binder Band aus Lammersdorf im Antoniushof auf, bevor am späten Abend als angekündigtes Highlight, die „Kaafsäck“ aus Eschweiler ihren gewaltigen Klangkörper im Antoniushof erklingen ließen.

Den gemütlichen Frühschoppen am Sonntagmorgen eröffnete der Musikverein „Eifelklänge“ aus Eicherscheid. Aufgrund der guten Wetterverhältnisse hatte man die „Rückwand“ des Antoniushofes geöffnet, so dass passend zur dargebotenen Musik im Hintergrund das malerische Grün des Kermeters sichtbar wurde und die Musik auch über den Eiserbachsee erklang.

Den Musikreigen setzten danach das Korps aus Strauch, die Musikvereine Diana Kesternich und Heimatecho Steckenborn und die Spielleute aus Kesternich, Rollesbroich und Eicherscheid fort.

In den Pausen nutzte der Jubiläumsverein aus Strauch die Zeit um eine Vielzahl verdienter Vereinsmitglieder zu ehren. Ausgezeichnet wurden für 10 Jahre Michael Koll und Stefan Offermann, für 20 Jahre Björn Breuer,. Martin Breuer , für 40 Jahre Walter Offermann, für 50 Jahre Alfons Greuel und für 60 Jahre Rolf Jansen.

Neuen Dirigenten vorgestellt

Einen kleinen Knüller hatte die BMV dann auch noch mit der Vorstellung ihres neuen Dirigenten parat. Michel Hendriks hatte nach fast 25 Jahren den Dirigentenstab niedergelegt, wonach sich die BMV auf die Nachfolgesuche begeben musste.

Nun wurde das Geheimnis gelüftet: Die BMV bleibt quasi in holländischer Hand, da auf den Niederländer Michel Hendriks nun sein Landsmann Sander Hendrix das Dirigat bei den Strauchern übernimmt. Der neue Dirigent ist kein Unbekannter. Der gelernte Posaunist spielte unter anderem einige Jahre im Orchester von André Rieu und übt heute eine Dozententätigkeit am Konservatorium in Enschede aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert