Muschelzucht im Perlenbach: Forellenprojekt gescheitert

Von: isa
Letzte Aktualisierung:
Bildnummer: 57905769  Datum: 1
An der Teichanlage der Höfener Mühle sollten junge einheimische Bachforellenstämme gezüchtet werden, die beim Einsatz in den Perlenbach die Erhaltung der Muscheln unterstützen sollten. Der Anzuchtversuch ist jedoch gescheitert, teils wegen eines Fischreihers, teils wegen gestorbener Populationen. Nun ist ein neues Projekt geplant: ein Besatz von Wehebachjungforellen, weil sie für die Larven der Muschel ebenso empfänglich sind wie die Bachforelle. Foto: imago

Monschau. Als der Wasserversorgungzweckverband Perlenbach 2009 für die kommenden 100 Jahre das Staurecht für den Perlenbach in Monschau erwarb, um dort Wasser abschöpfen zu können, verpflichtete sich der Verband, die Unterbrechung der Durchgängigkeit des kleinen Flusses mit einer jährlichen Ausgleichszahlung von 4000 Euro zu entschädigen.

Das Fischerei-Gesetz in Nordrhein-Westfalen schreibt vor, dass die im Perlenbach lebenden Fische trotz des errichteten Staudamms in ihrem natürlichen Lebensraum nicht eingeschränkt sein dürfen. Heißt, die Fische müssen auf- und abwandern können. „Das war im Bereich des Perlenbachs aber leider nicht möglich”, sagt Derk Buchsteiner, Betriebsleiter des Perlbachverbandes.

Darum einigte sich der Verband mit der Fischereibehörde der Bezirksregierung Köln Anfang 2010 darauf, den Betrag von 4000 Euro auf 7500 Euro aufzustocken. Maximal zehn Jahre sollte dieser Betrag gezahlt werden. Als Ausgleich für die nicht mögliche Fischwanderung sollte das Geld für die Lebenserhaltung der Flussperlmuschel genutzt werden. Sie ist eine der größten Süßwassermuscheln und vom Aussterben bedroht, lebt aber noch im Perlenbach.

Der Fluss verdankt der Muschel seinem Namen; hier gab es früher Kolonien der Muschel, die das gesamte Flussbett bedeckten. An welcher Stelle die noch wenigen Exemplare der Muschel im Perlenbach zu finden sind, wissen aufgrund der Gefahr der Zerstörung lediglich Wissenschaftler. An der Teichanlage der Höfener Mühle sollten junge einheimische Bachforellenstämme gezüchtet werden, die beim Einsatz in den Perlenbach die Erhaltung der Muscheln unterstützen sollten.

Der Anzuchtversuch ist jedoch gescheitert, teils wegen eines Fischreihers, teils wegen gestorbener Populationen. Nun ist ein neues Projekt geplant: ein Besatz von Wehebachjungforellen, weil sie für die Larven der Muschel ebenso empfänglich sind wie die Bachforelle.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert