Mützenich trauert um Pfarrer Franz Stams

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
stamsbild
Ein vorausschauender Seelsorger: Franz Stams, der von 1977 bis 1988 in Mützenich wirkte, ist im Alter von 85 Jahren verstorben.

Mützenich. Die Pfarre St. Bartholomäus Mützenich trauert um Pfarrer Franz Stams, der am vergangenen Freitag im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Der aus den Niederlanden stammende Seelsorger wirkte 11 Jahre lang in der Pfarre am Hohen Venn, und hier erinnert man sich noch gerne an den vorausschauenden, umsichtigen und klugen Pastor, der eine Vielzahl von Akzenten im Gemeindeleben gesetzt hat.

Als Franz Stams im Herbst 1988 im Rahmen eines Dankgottesdienstes verabschiedet wurde, wurde deutlich, in welch hohem Maße er das Gemeindeleben geprägt und die Pfarrangehörigen zu kritischem Denken und eigenständigem Handeln aktiviert hat. So besaß auch das damalige Abschiedsgeschenk für den Pastor, ein Stein aus dem Mauerwerk des Kirchengebäudes, symbolischen Charakter für die Auffassung von Franz Stams, dass eine Gemeinde nie ein starres System sein soll, sondern seine Lebendigkeit von der Bewegung bezieht.

Franz Stams stieß mit der Idee von einer lebendigen und eigenverantwortlichen Pfarre auf offene Ohren als er 1977 nach Mützenich kam, wenn dieser Weg auch nicht leicht war, denn seine Ideen vom Aufbruch in eine neue Zeit wurden auch zuweilen von Skepsis begleitet.

Franz Stams baute vertrauensvolle Kontakte zur Jugend auf, und es gelang ihm, die vielen kleinen Gruppen, die in der Pfarre aktiv waren, zu fördern, und diese zahlreichen Initiativen zum Wohl der Pfarre zu vereinigen. Jedes Jahr legte er regelmäßig ein Jahresprogramm für die Pfarre vor - auch das war wegweisend.

Die Selbstverantwortung in der Pfarre wurde unter anderem dadurch praktiziert, dass die Eltern aktiv in die Katechese einstiegen, nachdem sie vom Pastor auf diese Aufgabe vorbereitet wurden. Das gravierende Problem des Priestermangels erkannte Franz Stams bereits frühzeitig und stimmte daher die Pfarrgemeinde bereits intensiv ein auf den unabdingbaren Weg zur Eigenverantwortlichkeit der Kirchengemeinden.

Franz Stams war auch der letzte Pfarrer in Mützenich, der ausschließlich für den Ort zuständig war, abgesehen von einem einjährigen Intermezzo, als er die Pfarre Imgenbroich mit betreute.

Nachdem seinem Weggang aus Mützenich lebte Franz Stams zunächst in der Nähe von Stolberg, später dann im Altenheim seines Ordens bei Valkenburg. Vor Weihnachten kam er ins Krankenhaus, ehe er dann am Freitag 85-jährig in Mechernich verstarb.

Die Beisetzung findet am Freitag, 29. Januar, um 10.30 Uhr in Schimmert /NL statt. In der Pfarrkirche Mützenich wird am Mittwoch, 27. Januar, um 18.30 Uhr die Totenwache gehalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert