Müllmensch im Rahmen der Ritzerfeld-Ausstellung präsentiert

Von: mon
Letzte Aktualisierung:
6347925.jpg
Carla Beumers mit einer „Müllskulptur“ von HA Schult: Mit der Finissage der Ritzerfeld Ausstellung, Bildern von Manfred Beumers und der Präsentation eines der „Trash-People“ wurde die Galerie Beumers zum Treffpunkt für Künstler, Kunstinteressierte und Sammler. Foto: V. Monterey

Monschau. Im Rahmen der Finissage der Ausstellung von Hartmut „Haki“ Ritzerfeld in der Galerie Beumers im Tuchscherer Atelierhaus in der Monschauer Altstadt präsentierten Manfred und Carla Beumers einen der „Trash-People“, ein Exponat, der zeitgleich eröffneten Ausstellung „Monschau mon amour“ des Aktionskünstlers HA Schult. Die Leihgabe des umstrittenen Kölner Künstlers wird in den kommenden Wochen im Eingang des Ateliers für Aufsehen sorgen.

Die Galeristin Carla Beumers hat sich für die Galerie eine besonders markante Skulptur ausgesucht, die sich in einigen Details von den anderen abhebt. „Als uns die Trash-People zum ersten Mal gegenüberstanden, waren wir wie elektrisiert“, berichtete Carla Bemuers. Man hätte ihre „Energie und Kraft“ gespürt und sofort gewusst: „Wir brauchen einen dieser Krieger an unserer Seite.“

So übernahmen die Beumers die Patenschaft für eine der Skulpturen, gefertigt aus unserem Müll, den wir tagtäglich produzieren, eine Skulptur, schön und schrecklich zugleich, als Mahnmal, aber auch als Kunstobjekt. „Sie hat einen fantastischen Kopf“, so die Galeristin, wirke wie „ein Krieger“, wild und ungestüm. Den Kopf der Müllskulptur zieren metallene Haare aus Blech, eine alte gebogene Glühlampenfassung markiert eine große Nase, ein Ring alter verrosteter Dosen wirkt wie der Ledergürtel eines Jägers.

Groß war die Besucherzahl in der Galerie. „Wir haben die Müllmenschen schon vor 20 Jahren in Köln vor dem Kölner Dom gesehen“, berichteten Ursula und Herbert Goebbels aus Köln, die eigens aus Köln nach Monschau gekommen waren. Schon einige große Ausstellungen hätten sie von dem bekannten Kölner gesehen. Doch diese Skulptur sei „wirklich Kunst, eine Wertanlage“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert