Kalterherberg - Monschauer Unternehmer denken über neue Attraktion nach

Monschauer Unternehmer denken über neue Attraktion nach

Von: fm
Letzte Aktualisierung:
9669015.jpg
Mit der alten Besetzung im engeren Vorstand und einigen neuen Leuten in den Fachbereichen blickt die AMU zuversichtlich in die nächsten Jahre. Foto: Franz Mertens

Kalterherberg. Die Mitgliederversammlungen der Arbeitsgemeinschaft Monschauer Unternehmer (AMU) finden nach den Vorstellungen des Vorstandes seit einigen Jahren regelmäßig bei Mitgliedern statt. An dieser Tradition hielt die AMU auch bei ihrem zurückliegenden Treffen fest.

Gastgeber war diesmal das Kalterherberger Transportunternehmen Hermanns und Kreutz. Die AMU nutzte die Gelegenheit, sich vor der Sitzung auf dem Gelände des Unternehmens kundig zu machen. Unter der fachkundigen Leitung von Firmenchef Bernd Kreutz erfuhren die AMU-Mitglieder viel Wissenswertes über die Logistik des Transportgeschäftes.

Erste Station des Rundganges war das Großraumbüro im Zentralgebäude. Hier arbeiten u.a. die Disposition, Palettenverwaltung, Personalabteilung und die Kundenbetreuung. Sehr wichtig für das Unternehmen ist die dichte Vernetzung mit den Kunden. Das zeigte Bernd Kreutz am Beispiel der Zusammenarbeit mit einem belgischen Stahlkonzern auf. An den Dispositionstischen in Kalterherberg laufen die Statusmeldungen aus den im Einsatz befindlichen Transportfahrzeugen ein. Der Weg der Transporte vom Lieferanten zum Kunden wird lückenlos dokumentiert. Der Firmenchef betonte, nur mit einem Vorsprung in der Effizienz könne sich das Unternehmen vor allem gegen die Konkurrenz aus Osteuropa am Markt behaupten.

Auf den Lagerplätzen außerhalb der Büroräume gab Bernd Kreuz seinen Gästen Einblicke in der logistischen Aufarbeitung des Stückgutes. Gegenwärtig beschäftigt das Unternehmen etwa 250 Mitarbeiter. Je Fahrzeug werden 1,3 Fahrer vorgehalten.

Am Ende des Rundgangs ging Vorsitzender Werner Krickel im Bühnenzimmer der Vereinshalle nach Dankesworten an den Hausherrn gleich zur Tagesordnung der Versammlung über. Im letzten Jahr hat es im Vorstand der AMU eine Veränderung gegeben. Geschäftsführerin Sabine Mertens hat ihr Amt aufgegeben. Ein Teil der Geschäftsführung hat inzwischen Gisela Peeters übernommen. Die übrigen Aufgaben verteilen sich zunächst auf mehrere Schultern im Vorstand. Werner Krickel dankte Sabine Mertens für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren. Es hat zwei Termine mit der Bürgermeisterin zum Thema Gewerbesteuer gegeben. Der Internetauftritt der AMU soll in Kürze weiterentwickelt werden. Die große Werbetafel am Kreisverkehr am Ortsausgang Imgenbroich in Höhe des Baumarktes ist verkauft worden.

Neben dem Bericht des Vorsitzenden trugen auch die Leiter der einzelnen Fachbereiche vor, was in ihren Zuständigkeitsbereichen im abgelaufenenen Geschäftsjahr geschehen. Nacheinander trugen u.a. Pascal Kaulartz für das Handwerk, Achim Prömper für die Hotellerie und Werner Maaßen für den Handel ihre Berichte vor. Abschließend folgte noch eine ausführliche Nachbetrachtung zum letzten Wirtschaftstag. Die Vorbereitungen für den nächsten Wirtschaftstag am 20. September 2015 laufen bereits an.

Werner Krickel präsentierte anschließend die Zahlen zum Jahresabschluss 2013 und den Finanzbericht 2014. Die Finanzen der AMU haben sich nicht grundlegend verändert. Durch den Verkauf der schon erwähnten Werbetafel fallen allerdings demnächst Einnahmen weg. Für die nächste Zeit gibt es dadurch einen Einmaleffekt durch den Verkaufserlös. Trotz dieser Veränderungen verfügt die AMU über ein ausreichendes finanzielles Polster für die kommenden Jahre.

Die Kassenprüfer Andreas Harth und Barbara Brehm-Göbbels schlugen zum Jahresabschluss und Finanzbericht Entlastung vor. Die erteilte die Versammlung ohne Gegenstimmen bei Enthaltung des Vorstandes. Die vakanten Vorstandsposten übernahmen für den Bereich Dienstleistungen Andreas Kreitz von der Sparkasse Aachen und für den Bereich Ferienwohnungen Elmar Roder. Ihre Vorgänger Manfred Jansen und Diana Küpper stellten sich nicht mehr zur Wahl. Die bisherigen Kassenprüfer blieben weiter im Amt.

Zum Ende des Abends kam aus den Reihen der Mitglieder noch ein Vorschlag für die Gestaltung des übernächsten Wirtschaftstages. Benno Kaulard regte an, die Hauptpreise der Verlosung beim Wirtschaftstag zu erweitern. Demnach sollten demnächst drei geleaste Autos verlost werden. Werner Krickel fand den Vorschlag überlegenswert. Der Vorstand werde sich damit in Kürze beschäftigen.

Da weitere Wortmeldungen nicht eingingen, schloss der Vorsitzende die Versammlung mit dem Aufruf an alle, aus den eigenen Reihen einen geeigneten Gastgeber für die nächste Mitgliederversammlung zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert