Konzen - Monschauer Grüne wollen wieder dauerhaft Präsenz zeigen

Monschauer Grüne wollen wieder dauerhaft Präsenz zeigen

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
11210679.jpg
Sehr zufrieden zeigten sich die Mitglieder und der Vorstand der Monschauer Grünen mit dem vergangenen Jahr: Gisela Peeters, Ulrike Call, Gerd Goebel, Gisela Nacken (Vorsitzende des Kreisverbands, stehend v.l.) sowie Renate Krickel, Gabriele Scheer und Silvia Mertens (sitzend v.l.). Foto: Aline Jansen

Konzen. „Wir sind der mitgliederstärkste Ortsverband im Altkreis Monschau“, verkündete Renate Krickel ihren versammelten Parteifreunden stolz. Bei der Mitgliederversammlung des Monschauer Ortsverbands von „Bündnis 90/Die Grünen“ in Konzen freute sich die 1. Vorsitzende, vier neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen zu können: Nic Call, Gisela Peeters, Heinz Thun und Anja von Bojan verstärken jetzt die Grünen.

Ratsmitglied und Fraktionssprecher Werner Krickel hatte ebenfalls gute Nachrichten: Bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr erhielt die Partei 872 Stimmen, das sind 13,56 Prozent. „Ein tolles Ergebnis. Damit sind wir nur knapp am vierten Mandat vorbeigerutscht“. Neben ihm sitzen auch Silvia Mertens und Bernd Händler im Monschauer Stadtrat.

In seinem Bericht aus der Faktion sprach Krickel auch den Haushaltssanierungsplan der Stadt Monschau an und vermeldete zufrieden: „Wir sind auf Kurs und werden voraussichtlich 2018 einen ausgeglichenen Haushalt haben.“ Ein weiteres Thema war der Windpark Höfener Wald. Hier sei man zu einer guten Einigung gekommen, denn fünf der geplanten acht Anlagen könnten gebaut werden. Grund für die reduzierte Anzahl sei das Vorkommen seltenen Schwarzstorches.

Sicherheitskragen für Flüchtlinge

Ein „nicht fraktionsbezogenes Thema, das aber natürlich alle interessiert“, wie Krickel betonte, sei die Aufnahme von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten. Zurzeit seien etwa 600 Menschen auf der Haag in Monschau und auf der Funk in Höfen untergebracht. Es laufe sehr gut und das Engagement der Eifeler sei fantastisch, lobte er.

Renate Krickel berichtete von den Aktivitäten der Partei aus dem abgelaufenen Jahr 2015 und betonte dabei die gute Zusammenarbeit mit den Grünen-Ortsverbänden aus Simmerath und Roetgen. Im Anschluss informierte Silvia Mertens über anstehende Aktionen: Das freundschaftliche Verhältnis zu den anderen Ortsverbänden zeigte sich auch hier, denn man möchte auf jeden Fall die Roetgener am 28. November bei einer Lichterketten-Aktion unterstützen.

Für die Flüchtlinge in Monschau und Höfen werden Sicherheitskragen mit Reflektoren angeschafft, damit sie auch jetzt, in der dunklen Winterzeit, für Autofahrer gut sichtbar bleiben, wenn sie zu Fuß unterwegs sind. Des Weiteren plane man eine Infoveranstaltung mit der Verkehrswacht, um sie über die deutschen Regeln im Straßenverkehr aufzuklären. Im Dezember wird in Aachen eine Veranstaltung organisiert, bei der das Land seine politischen Vorstellungen über den weiteren Umgang mit Flüchtlingen sowie deren Integration in den Arbeitsmarkt präsentiert.

Gisela Nacken, Vorsitzende des Kreisverbandes Aachen, besucht mit ihrem Kollegen Alexander Tietz zurzeit die einzelnen Ortsverbände und war jetzt in Monschau zu Gast. Sie stellte die neue Kampagne zu Klimaschutz und Umwelt vor. Unter dem Motto „Es gibt keinen Planet B“ werden bis Ende des Jahres verschiedene Veranstaltungen angeboten. Dazu gehören unter anderem eine Lesung mit Jürgen Trittin, ein Bildervortrag der japanischen Journalistin Yoko Kawasaki über das Leben der Menschen heute in Fukushima und eine Fahrradtour von Vaals zur Klimakonferenz nach Paris gemeinsam mit den Freunden von „ECOLO“, der grünen Partei in der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Mit Aktionen wie diesen sollen „die Grünen wieder dauerhafte Präsenz zeigen, nicht nur zu Wahlkampfzeiten“, wie Nacken erklärte. Die aktuelle Kampagne sei auf die Klimakonferenz in Paris ausgerichtet, denn hier finde „eine wichtige Weichenstellung“ statt. „Im Moment kommen Kriegsflüchtlinge zu uns, aber wenn wir nicht schnell etwas ändern, werden bald auch Klimaflüchtlinge kommen“, sagte die Vorsitzende des Kreisverbandes.

Nachdem man sich über einen soliden Kassenbestand gefreut und den Vorstand einstimmig entlastet hatte, ging man zum letzten Programmpunkt über, den Neuwahlen. Renate Krickel wurde als 1. Vorsitzende wiedergewählt, ihre Vertreterin bleibt Silvia Mertens und auch Gabriele Scheer wurde als Kassiererin bestätigt. Als Beisitzer fungieren Bettina Hilgers, Ulrike Call, Gisela Peeters und Gerd Goebel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert