Monschauer Feuerwehr: Zweite Amtszeit für Falk Claßen

Letzte Aktualisierung:
7427650.jpg
Er startet in die zweite Amtszeit: Falk Claßen (2. v. l.). Er erhielt seine Ernennungsurkunde von Bürgermeisterin Margareta Ritter und Ordnungsamtsleiter Vincenz Klein.

Monschau. Aus den Händen von Bürgermeisterin Margareta Ritter erhielt Falk Claßen seine Ernennungsurkunde für seine zweite Amtszeit als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Monschau. Damit verbleibt der Stadtbrandmeister nach fünf erfolgreichen Jahren für weitere sechs Jahre an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr in der Eifelstadt.

Der Stadtrat würdigte einstimmig mit dieser erneuten Ernennung die sehr gute Arbeit und den hohen Einsatz Claßens, und folgte damit dem Vorschlag des Kreisbrandmeisters Bernd Hollands. Claßen wird somit auch weiterhin für die 220 in der Monschauer Feuerwehr ehrenamtlich engagierten Frauen und Männer verantwortlich zeichnen, und gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen einen wesentlichen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung beitragen.

„Für unsere Stadt ist es ein großer Gewinn unsere Feuerwehr im Ehrenamt zu halten“ betonten Bürgermeisterin Ritter und Ordnungsamtsleiter Vincenz Klein in Übereinstimmung, wissend, dass auch in diesem Bereich die Zeiten künftig nicht einfacher werden.

150 bis 250 Einsätze pro Jahr, unterschiedlichster Art mit unterschiedlichster Intensität gilt es für die Monschauer Feuerwehrkräfte zu bewältigen. Feuerschutz, Brandbekämpfung, Hochwasserhilfe, Personensuche und Unfallrettung stehen neben zahlreichen weiteren Aufgaben im Lastenheft der Florians-Jünger. Die Übernahme der Brandsicherheitswache durch die Feuerwehr bei den zahlreichen Großveranstaltungen ergänzen ihr Aufgabenspektrum.

Dank und Anerkennung zollten Ritter und Klein ihrem Leitenden Feuerwehrmann auch für die Ausarbeitung eines aktuellen Brandschutzbedarfsplans, der im Schwerpunkt die Aspekte Personal, Sicherheitsgrade und technische Einsatzmittel beinhaltet; darin wurden auch die Faktoren berücksichtigt, die die Optimierung der Unterstützung durch die Verwaltung vorsieht. Die Verabschiedung durch den Rat der Stadt wird folgen.

„Bereits als kleiner Junge wollte ich Feuerwehrmann werden, und da sich nahezu meine gesamte Familie bei der Feuerwehr engagierte, war es geradezu selbstverständlich, dass ich diesen Weg einschlug“ sagte der 44-jährige gebürtige Monschauer, der beruflich als Abteilungsleiter für Strahlen- und Umweltschutz an der RWTH Aachen tätig ist.

„Anderen zu helfen und Freude an der Aufgabe“ hatte immer einen sehr hohen Stellenwert für den in Mützenich beheimateten Monschauer Stadtbrandmeister, der sich in der glücklichen Lage sieht, Beruf und Ehrenamt miteinander verbinden zu können.

Mit Weitsicht und zielgerichtet richtet er sein Wirken auf die Anforderungen der Zukunft aus. Verfahrensabläufe optimieren, die Kommunikationsstrategie verbessern sowie die fachliche Fortbildung seiner Kollegen im Ehrenamt stehen oben auf seiner „to do“-Liste.

„Unsere Ausrüstung im Grundschutz ist gut bis sehr gut, doch die technische Entwicklung mitzugehen und unsere Mannschaft auf neuestem Stand zu halten, ist mit Arbeit verbunden“, darüber war er sich mit Ordnungsamtsleiter Klein einig.

Demzufolge wird eine jährlich aktualisierte Prioritätenliste Punkt für Punkt „abgearbeitet“; die Beschaffung von Wärmebildgeräten, die Anforderung von Gaswarngeräten, Maßnahmen zur Verbesserung der Atemschutztechnik und die kontinuierliche Erweiterung der persönlichen Schutzausrüstung führte Claßen als positive Beispiele für erfolgreiches Denken und Handeln der Verantwortlichen in Monschau an.

„Die Tatsache, dass der gesamte Stadtbereich Monschaus zu hundert Prozent im Hinblick auf Alarmierungen abgedeckt ist, ist ein gutes und beruhigendes Signal für unsere Bürger“ stellte Claßen zufrieden fest.

In diesem Zusammenhang lobte Claßen auch die in Gänze kooperative und fruchtbare Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Städteregion und der Stadt Aachen. „Oberste Priorität hat für uns auch in Zukunft die Rettung von Menschen, sei es im Rahmen von Brandbekämpfungen oder bei der Verkehrsunfallrettung“ formulierte Claßen abschließend. Damit hat er seine Ziele für die neue Amtszeit gesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert