Monschau schunkelt in der Markthalle

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
9434140.jpg
Die „Monschauer Acapella-Singers“ gaben auf der Sitzung in der Markthalle lokalbezogenes Liedgut in köstlicher Art und Weise zum Besten. Die Liedtexte stammten von Klaus Knein und Heidi Nießen. Foto: A. Hoffmann

Monschau. Mit großem Aufwand ist am Samstagabend die Monschauer Markthalle karnevalistisch herausgeputzt worden, damit dort zum wiederholten Mal die Sitzung der Vereinsgemeinschaft Karneval in Monschau stattfinden konnte.

Auch wenn die rund 250 Personen fassende Lokalität in der Altstadt nicht ganz ausverkauft war, wurde den Gästen ab 20 Uhr ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm geboten, dass erst kurz nach Mitternacht endete.

Großes Karnevalsflair wurde den Monschauer Narren gleich zu Beginn geboten, als Sitzungspräsident Christoph Kaulen die KG Sonnenfunken aus Simmerath ankündigte. Mit Mann und Maus waren die Sömmerter nach Monschau gekommen, wobei natürlich das Prinzenpaar mit Frank Peters und Jessica Langmatz nicht fehlen durfte.

Schon beim imposanten Einzug der Sonnenfunken war das Publikum begeistert und spendete nochmals reichlich Beifall, als Mariechen Isabel Haas und die Funkengarde zeigte, was sie tänzerisch zu bieten hatten. Für beide Tänze wurde lautstark Zugabe gefordert. Die Mädels der Tura-Tanztruppe, die „Turanos“, zeigten danach eindrucksvoll ihr Können und erhielten gleichfalls viel Beifall für ihre Darbietung. Die „Monschauer Acapella-Singers“ eroberten hiernach die Bühne und gaben lokalbezogenes Liedgut in köstlicher Art und Weise zum Besten.

Ihre Liebeserklärung an die Stadt Monschau zur Melodie von Akropolis Adieu entzückte nicht nur Bürgermeisterin Margareta Ritter, die sich gut behütet mit schicker Kopfbedeckung unter das närrische Volk gemischt hatte.

Heinz Mertens stieg danach in die Bütt. Für seine mit viel Lokalkolorit angereicherte Rede, gab es zwischendurch immer wieder Applaus. Für echte Karnevalisten ein Augen- und Ohrenschmaus war hiernach der Auftritt der Ehrengarde der Simmerather Sonnenfunken mit ihrem Mariechen Mona Berzborn.

Der klassische Gardetanz, den die Truppe von Kommandant Michael Haas im Angebot hat, gehört sicher zu den Besten, die im Monschauer Land zu sehen sind. Als Vampire begeisterten danach noch die „Sugar babs und boys“der KG Sonnenfunken, bevor den Gästen eine Pause gegönnt wurde.

Nach dieser gab es für die Narren im Saal zunächst einmal musikalisch ordentlich etwas um die Ohren. Im wahrsten Sinne des Wortes phänomenal spielten die 16 jungen Musiker der Band „VENNomenal“ aus Mützenich auf.

Zu ihrem frischen Sound mit bekannten Stimmungsliedern hielt es keinen mehr auf seinen Plätzen und die Markthalle bebte. Höchst unterhaltsam war auch der folgende Sketch aus der Notaufnahme des Frauen- und Müttervereins. Ruth Breuer, Bettina Fricke, Bettina Gonnermann, Helga Janke-Offermann, Michaela Kaulen und Anne Pröpper liefen zur Höchstform auf.

In Höchstform befand sich auch Christian Haas aus Simmerath, der als „Ne janz normale Jeck“ in die Bütt stieg und die Lachmuskeln des Publikums strapazierte. Auch der Sketch vom Pflaumenbaum der Monschauer Acapella-Singers kaum beim Publikum gut an. Tänzerisch glänzte hiernach noch die zweite Tanzgruppe der Tura, die „Trick Steps“, bevor der Frauen- und Mütterverein zum Schluss nochmals mit einem Sketch für allgemeine Heiterkeit sorgte.

Am Ende ließ dann die Tanzgruppe „Baccara“ aus Eicherscheid in der Markthalle die Puppen tanzen, bevor der karnevalistische Augen- und Ohrenschmaus in Monschau zu Ende ging.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert