Monschau-Marathon: Eifeler tragen das Rennen unter sich aus

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
12761571.jpg
Triumph für Markus Werker: Der 30-Jährige aus Konzen hat den Monschau-Marathon am Sonntag zum dritten Mal gewonnen. Foto: A. Gabbert
12761416.jpg
Doppelte Freude: Die Siegerin des Marathons, Eva Braun (links), und die Zweitplatzierte des Ultra-Marathons, Marion Braun, überquerten die Ziellinie gemeinsam.

Konzen. Bei der 40. Auflage des Monschau-Marathons haben sich Markus Werker und Vorjahressieger Christian Niessen aus Schmidt lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Auf den letzten sechs Kilometern vor dem Ziel am Dorfplatz in Konzen setzte sich Werker dann leicht ab und kam mit einer Zeit von 2:40:14 Stunden vor Niessen (2:42:23) ins Ziel.

„Besser konnte der Tag nicht laufen“, sagte Werker, als er im Ziel angekommen war. Er habe immer wieder hinter den selbst gesetzten Zwischenzeiten gelegen und an diesem Tag „nicht ganz so die Top-Beine“ gehabt, immer wieder sei er von Niessen stark attackiert worden, erklärte der 30-Jährige. „Nachdem ich eine kleine Lücke zwischen uns gebracht hatte, konnte ich auf dem letzten Tropfen Sprit ins Ziel laufen“, sagte Werker, der diesmal noch motivierter ins Rennen ging, weil er es als werdender Vater im nächsten Jahr etwas ruhiger angehen will.

Christian Niessen teilte Werkers Einschätzung nicht. „Ich hatte das Gefühl ihm hinterherzuhecheln und nie an ihm vorbeizukommen. Als die Lücke da war, hatte ich keine Kraft mehr. Markus hat heute verdient gewonnen“, sagte der 35-Jährige.

Der Drittplatzierte, Matthias Büchel aus Essen (2:55:41), folgte den beiden Eifelern mehr als zehn Minuten später in Ziel. Rekordsieger André Collet war in diesem Jahr nicht am Start.

Die schnellste Marathon-Frau war die gebürtige Konzenerin Eva Offermann (3:08:25), die jetzt in Rollesbroich lebt. Nach 15 Kilometern dominierte sie das Rennen bis zum Schluss. Dabei wollte sie eigentlich gar nicht beim Monschau-Marathon an den Start gehen und entschied sich erst vor wenigen Wochen dazu. Zurzeit ist sie mitten im Training und wollte den Lauf als Vorbereitung für den Marathon in Essen nutzen, bei dem sie ebenfalls an den Start gehen wird. „Bei mir läuft es am besten, wenn ich mir keine Gedanken mache und den Kopf frei habe“, sagte Offermann nach ihrem Sieg.

Die 33 Jahre alte Marathon-Siegerin kam gleichzeitig mit der 59-jährigen Marion Braun (5:02:18) aus Eicherscheid ins Ziel, die beim Ultra-Marathon über 56 Kilometer den zweiten Platz belegte. Auch für Braun war der Ultra-Marathon „nur ein Trainingslauf“ als Vorbereitung für den Ultra-Trail du Mont-Blanc (UMTB), bei dem 170 Kilometer und rund 10 000 Höhenmeter zu bewältigen sind. Siegerin des Ultra-Marathons wurde Sandra Fätsch aus Rheinland-Pfalz. Fätsch war zum fünften Mal am Start. Vor zwei Jahren belegte sie den dritten Platz und im Vorjahr den zweiten Platz. „Diesmal wollte ich gewinnen“, sagte sie. Dabei sah es vor dem Start nicht so gut aus. „Ich hatte Magenprobleme und dachte, das wird nichts. Vielleicht war das aber auch die Aufregung“, erklärte sie.

Neuer Rekord beim Ultra-Lauf

Den Ultra-Lauf der Männer entschied Andreas Probst wie schon im Vorjahr für sich und stellte mit einer Zeit von 3:40:15 Stunden einen neuen Rekord auf. Der 31-Jährige stammt gebürtig aus Trier, hat in Aachen studiert und war jetzt extra aus der Schweiz angereist. „Ich wollte im Vergleich zum letzten Jahr noch etwas schneller laufen. Dass es zum Rekord gereicht hat, ist um so schöner“, sagte er.

Der Vorsitzende des ausrichtenden TV Konzen, Oliver Krings, brauchte nicht viele Worte, um die 40. Auflage des Monschau-Marathons aus Sicht des Veranstalters zusammenzufassen: „Ein Konzener Doppelsieg mit Markus Werker und Eva Offermann, zahlreiche Starter, perfekte Bedingungen, klasse Wetter und lauter nette und glückliche Menschen – so macht das Spaß. Dafür hat sich der Aufwand gelohnt“, sagte Krings.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert