Konzen - Monschau Marathon: Das große Festival der Ausdauer-Läufer

Monschau Marathon: Das große Festival der Ausdauer-Läufer

Von: hes
Letzte Aktualisierung:

Konzen. 33. Monschau-Marathon vom 7. bis 9. August - das ist nicht nur der beliebte Marathonlauf für Staffeln und Einzelkämpfer sowie die größte Laufveranstaltung in der Nordeifel, das ist auch Walking und Mountainbikefahren, Nudelparty und Rockfete, Informationen rund um Sport und Freizeit und ein gemütlicher Ausklang auf dem Dorfplatz am Sonntag.

Die wichtigste Änderung bei der 33. Auflage des größten Sportevents im Monschauer Land werden die über 1000 Sportlerinnen und Sportler im Idealfall gar nicht merken: Udo Schmitz, vier Jahre lang Leiter des Marathon-Organisationsteams beim ausrichtenden TV Konzen, hat sich etwas zurückgezogen, wirkt aber noch an vielen Stellen der großen Organisationsmaschinerie mit.

Seine Aufgaben schultert nun ein achtköpfiges Team, „da kann man erahnen und nicht zu wenig würdigen, was der Udo geleistet hat”, so Roland Schreiber. Er und Paul-Lothar Wergen gaben nun im Pressegespräch Einblick in den Stand der Vorarbeiten knapp zwei Wochen vor dem Sportereignis.

Die Zahl der teilnehmenden Sportler wird auch in diesem Jahr weit über 1000 liegen, alle Events - Laufen, Walken, Radfahren - eingeschlossen, steuert sie sogar auf die 2000er-Marke zu. Nicht minder beeindruckend die Zahl derer, die das alles ermöglichen: „Alle Helfer addiert, von den Zeltaufbauern über die Versorgung und Sicherung während der Sportveranstaltungen bis hin zum Eintüten der Läuferinformationen und T-Shirts kommen wir mittlerweile an 400 Freiwillige”, berichten die Organisatoren.

Ihr Dank gilt den vielen Ehrenamtlern, die den Marathon mitleben und für die es fast schon selbstverständlich ist, am zweiten Wochenende im August zum Helfen bereitzustehen. Zweiter unverzichtbarer Bestandteil der Veranstaltung sind die Sponsoren, auch hier hat sich einiges bewegt. Neben der bewährten Unterstützung durch die Sparkasse Aachen sind mit Optik Kaulard, Fleischerei Zimmermann und Sporthaus Plum drei lokale Unternehmen mit im Boot. „Diese Hilfe ist für uns unendlich wichtig, denn mit Startgeldern alleine ist eine solche Sache nicht zu stemmen”, wissen die Organisatoren.

Der Programmablauf erfährt in diesem Jahr keine Änderung, allerdings der technische Ablauf der Laufdisziplinen. So werden Staffelläufer in diesem Jahr auch auf dem Rücken deutlich kenntlich gemacht, „auch, um die echten Marathonläufer deutlicher hervorzuheben”, so Paul-Lothar Wergen. Alle Marathoni sowie die Schlussläufer der Staffeln laufen zudem erstmals mit Chip, das heißt die Nettozeit wird elektronisch gemessen.

Das Starterfeld für den Marathon liegt laut Voranmeldungen im Bereich der letzten Jahre, wieder haben sich Laufbegeisterte aus aller Herren Länder und aus ganz Deutschland vorangemeldet; die vielen Marathon-Asse unserer Eifelregion melden sich traditionell erst später an. Während Vorjahressiegerin Biggi Lennartz wieder mit dabei sein wird, dürfte der Sieger der letzten drei Jahre, André Collet, bei der 33. Auflage fehlen - er hat sich auf Ultraläufe spezialisiert. Mit dabei sein werden aber wohl der fernsehbekannte „Ultraläufer” und Weltenbummler Stefan Schlett und vier Läufer aus dem „100-Marathon-Club”, also dem erlesenen Clübchen von Sportlern, die schon 100 oder mehr Marathonläufe absolviert haben.

Heimischer Hoffnungsträger ist Markus Werker vom TV Konzen, dem man aufgrund seiner Bestzeiten und aktuellen Form einen Platz unter den Top drei zutrauen darf.

Freude herrscht beim TV Konzen auch wieder über die Riesenbegeisterung um den „geteilten Marathonlauf” auf der Original 42,195 km-Strecke, den Staffel-Wettbewerb.

„Schulen, Vereine, Betriebe, Cliquen und Clubs, von Kindern und Jugendlichen bis zu Senioren - das Feld der Anmeldungen ist sehr bunt”, berichten Roland Schreiber und Paul-Lothar Wergen und wissen auch, dass „die meisten Staffeln aus reinem Spaß am Laufen und ohne große Ambitionen” gemeldet haben. Nur die ganz schnellen Staffeln werden auch in diesem Jahr den Ehrgeiz haben, den Spitzenläufer des Marathonfeldes zu bekommen, was ja bislang noch nicht gelungen ist.

Den Auftakt zum Konzener Marathon-Wochenende bildet schon traditionell die überaus beliebte Rockfete des Club 82, der am Freitag, 7. August, ab 20 Uhr im Zelt auf dem neu befestigten Zeltplatz an der Schule vor allem wieder die Musik der 80er-Jahre auflegen wird. Vor der Rockfete, dies ist dann doch eine Neuerung im Programmablauf, wird es übrigens einen lockeren „Warming-Up”-Lauf für die Marathonmelder geben, aber auch für alle anderen, die Spaß am Laufen haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert